Skip to main content

Severin Freund hat Deutschland nach 14 Jahren wieder einmal vom Gewinn der Vier-Schanzen-Tournee träumen lassen. Am Ende musste er sich dem überragenden Slovenen Peter Prevc geschlagen geben. Doch der starke zweite Platz fühlt sich für Severin Freund an, wie ein Gewinn – Denn eines wurde ihm immer abgesprochen: Das Talent. Die Businesswelt kann von ihm lernen, denn das Talent ist für den Erfolg nicht entscheidend.

Erfolge waren absehbar – trotz wenig Talent

Was die Businesswelt von Severin freund lernen kannIn der letzten Saison hat Severin Freund schon den Gesamtweltcup der Skispringer gewonnen und auch dieses Jahr bestätigt er seine bärenstarke Form. Dieser Höhenflug kommt jedoch keinesfalls überraschend. Vielmehr ist er das Resultat harter Arbeit. Schon in frühen Jugendzeiten haben Experten und Trainer Severin Freund den ganz großen Durchbruch nie zugetraut, weil er einfach nicht mit dem Talent ausgestattet ist, das andere Springer zu großen Erfolgen bringt. In einem Interview sagte Freund einmal, dass andere Talent haben und er sich jeden Schritt hart erarbeiten muss. Der Gewinn des Gesamtweltcups letztes Jahr und auch das Top-Resultat bei der diesjährigen Vier-Schanzen-Tournee kommen für Severin Freund nicht überraschend: Der Erfolg war absehbar und geplant.

Wir brauchen kein Talent, um etwas zu erreichen

Viele sind immer der Meinung, man müsse mit ausreichend Talent gesegnet sein, um wirklich etwas zu erreichen. Aber der Blick in die Sportwelt zeigt: Talent ist nicht der wichtigste Parameter. Es gibt so viele junge Nachwuchssportler, denen außerordentlich viel Talent nachgesagt und eine große Zukunft prognostiziert wird. Jedoch bleiben die Erfolge während der Karriere aus. Talent alleine reicht nicht aus, entscheidend ist der Wille. Wie sehr wollen wir etwas erreichen? Wie stark ist der Wunsch danach bestimmte Ziele zu erreichen? Severin Freund war und ist bereit, alles für eine erfolgreiche Skisprungkarriere zu tun. Wenn andere Urlaub machen, trainiert er. Wenn andere mit dem Training fertig sind, analysiert er. Wenn andere zufrieden sind, versucht er Fehler zu finden. Sein Wille immer besser zu werden und auch der Beste zu sein ist so stark, dass er dem so gut wie alles unterordnet.

Was bedeutet das für die Businesswelt?

Jeder von uns kann Karriere machen und es nach ganz oben schaffen. Ein ganz einfaches Beispiel aus der Businesswelt: Jemand möchte Geschäftsführer eines großen Unternehmens werden, kann aber nicht mit Zahlen umgehen. Es fehlt das Zahlenverständins, das Talent dafür. Derjenige, der den absoluten Willen hat das gesteckte Ziel zu erreichen, wird sich fragen, welche Möglichkeiten er schaffen muss, um sein Ziel zu erreichen. Er wird sich das nötige Zahlenverständnis erarbeiten. Das dauert vielleicht, aber er wird es schaffen – durch harte Arbeit. Jemand der zwar Geschäftsführer werden will, aber nicht bereit ist, dafür auf andere Dinge zu verzichten, weil er sich den Weg dahin hart erarbeiten muss, der wird es auch nicht schaffen. Severin Freund macht es vor: Was ich bin ich bereit für mein Ziel zu geben? Bin ich bereit härter zu arbeiten als alle anderen? Severin Freund war und ist es – und seine Erfolgsgeschichte wird weiter gehen – obwohl das Talent für das Skispringen fehlt.

 


Ähnliche Beiträge