Skip to main content

MENTAL.
STARK.
SEIN.

Mentale Stärke: Definition, Wissen und Tipps

Mentale Stärke ist eine Fähigkeit, die oft von Menschen bewundert wird. Wir sehen sie, wenn andere unter Druck ihre beste Leistung abrufen, unter Extrembedingungen 100 % leistungsfähig sind oder Rückschläge und Niederlagen vermeintlich einfach wegstecken. Dabei ist mentale Stärke, nichts, was in unseren Genen liegt. Vielmehr ist sie eine Fähigkeit, die jeder von uns erlernen kann.


Vielleicht kennen Sie dieses Phänomen noch aus Schul- oder Studienzeiten, wo Sie sich auf Prüfungen vorbereitet haben: Zuhause oder in Ihrer Lerngruppe wussten Sie alles. Es gab keine Frage, die Sie nicht beantworten konnten. Sie waren auf die Prüfung perfekt vorbereitet. Und als Sie dann top-vorbereitet in der Prüfung saßen, wussten Sie auf einmal nichts mehr. Alles, was Sie gelernt haben, war weg. Die einfachsten Fragen kamen Ihnen chinesisch vor. Nach der Prüfung, die Sie schlichtweg versaut haben, ist Ihnen dann alles wieder eingefallen. Es ist das Resultat fehlender mentaler Stärke.

Sie sind der Meinung, einfach nur einen schlechten Tag gehabt zu haben? Hatten Sie nicht! Dieses Phänomen hat nicht etwas was mit der Tagesform zu tun, wie viele Menschen immer meinen. Dieses Phänomen ist schlicht und einfach Ausdruck einer unterschiedlichen mentalen Verfassung. Was fehlt, ist mentale Stärke. Laufen Sie einmal über einen zehn Zentimeter breiten Balken am Boden oder über einen zehn Zentimeter breiten Balken in zwei Meter Höhe – glauben Sie mir, dann werden Sie den Unterschied Ihrer mentalen Verfassung kennenlernen.

Vielleicht fragen Sie sich jetzt, warum das so ist? Die Antwort ist ganz einfach: Im Training ist kaum Druck da. Man ist locker drauf, hat keine Ängste zu scheitern, es kann einem nichts passieren. Im Wettkampf, wenn es drauf ankommt, sieht das aber ganz anders aus, denn man kann gewinnen – oder verlieren. Wer mentale Stärke besitzt, den bringt so schnell nichts aus der Ruhe und der funktioniert auch in Drucksituationen. Angst vor einem etwaigen Misserfolg gibt es scheinbar nicht. Während Menschen, denen mentale Stärke fehlt, oftmals daran zerbrechen und weit unter ihrem Leistungsvermögen bleiben.

Genau an diesem Punkt setzt mentale Stärke an. Es werden mentale Voraussetzungen für den Erfolg geschaffen. Besser gesagt: Sie bereiten den eigenen Kopf auf den Erfolg vor und nutzen die Macht der Gedanken.

 

6 Anzeichen für mentale Stärke

Menschen, die mentale Stärke als Eigenschaft haben, sind an einigen Merkmalen zu erkennen. Wie ist es um Ihre mentale Stärke bestellt? Im Folgenden finden Sie 6 Zeichen, dass Sie mental stark sind.


Sie haben konkrete Ziele vor Augen

Sie meinen nicht nur Ihre Ziele im Leben zu kennen, Sie kennen sie wirklich. Sie haben Ihre Ziele aufgeschrieben und eine Strategie, wie Sie diese Ziele erreichen werden.

Sie glauben an sich und Ihre Fähigkeiten

Was andere über Sie denken? Das ist Ihnen egal. Ihr Selbstwertgefühl ist nicht abhängig von äußerlichen Faktoren. Sie glauben an sich, auch wenn es sonst niemand macht.

Sie sehen in Krisen die Herausforderung

Bevorstehende Herausforderungen sehen Sie als Chance und nicht als Bedrohung. Sie haben keine Angst davor zu scheitern und wissen, dass Misserfolg zum Erfolg dazugehört.

Sie visualisieren Ihren Erfolg

Negative Gedanken und Worst-Case-Szenarien sind Ihnen ein Fremdwort. Sie stellen sich in Ihren Gedanken den Erfolg vor. Und zwar lange bevor sie ihn tatsächlich haben.

Sie lernen aus Ihren Fehlern

Fehler sind notwendig, um besser zu werden und sich persönlich weiterzuentwickeln. Das wissen Sie, weswegen Sie jeden Fehler dankend annehmen und erfolgreich scheitern.

Sie akzeptieren Ihre Schwächen

Jeder von uns hat Stärken und Schwächen. Leider wird Letzteres häufig ignoriert. Nicht aber bei Ihnen. Sie kennen Ihre Stärken und Schwächen und stehen dazu. Denn sie sind ein Teil von Ihnen.

Mentale Stärke: Definition und Bedeutung

Besonders aus der Sportwelt ist der Begriff »mentale Stärke« bekannt und allgegenwärtig. Für viele Menschen ist es faszinierend zu sehen, wie Sportler in den entscheidenden Situationen ihre absolut beste Leistung abrufen und über sich hinauswachsen. Es fasziniert uns zumeist deshalb, weil wir selbst diese Fähigkeit nicht besitzen und in wichtigen Situationen oftmals unter den eigenen Erwartungen bleiben. Oder am Druck von außen zerbrechen.


Erfolgreiche Menschen sind mental stark

Mentale Stärke ist aber nicht nur etwas aus und für die Sportwelt, sie hat es schon längst in den wirtschaftlichen Bereich geschafft und ist eine Eigenschaft, die alle erfolgreichen Menschen mit sich bringen. Sich während eines Vortrages vor 500 Zuhörern in absoluter Höchstform zu präsentieren, den schon sicher verloren geglaubten Kunden im letzten Meeting doch noch zu überzeugen – das sind die Momente, die zählen und oftmals in der Karriere den entscheidenden Unterschied machen. Never give up heißt die Zauberformel, aber dafür bedarf es mentaler Stärke.

Vielen Menschen fehlt es genau an dieser Stärke. Das führt dazu, dass sie oftmals unter ihren Möglichkeiten bleiben und ihr Potenzial so gut wie nie in vollem Umfang abrufen können. Ohne Druck und dem Risiko zu scheitern gelingt es so gut wie allen Menschen. In Situationen, die über so einiges entscheiden können, nur den wenigsten. Der Grund dafür liegt einzig in der mentalen Verfassung. Mentale Stärke ist genau dieser kleine, aber feine Unterschied, der sehr oft über Erfolg oder Misserfolg unseres Tuns entscheidet.

Die Definition von mentaler Stärke

Doch was bedeutet mentale Stärke eigentlich? Mentale Stärke ist die Fähigkeit, im entscheidenden Moment, unter den gegebenen Bedingungen, die bestmögliche Leistung abzurufen. Es ist die geistige Leistungsfähigkeit, die bewusst und unbewusst über Erfolg und Misserfolg entscheidet. Auf den Punkt gebracht bedeutet es, dass sich mental starke Menschen in wichtigen Situationen an ihrer Leistungsobergrenze bewegen, und zwar unabhängig von äußerlichen Widrigkeiten und externen Hindernissen. Mentale Stärke ist in vielen Situationen der Schlüssel zum Erfolg. Erfolgreich werden ohne mentale Stärke ist fast unmöglich.

Dem mentalen Bereich liegt dabei eine ganz einfache Erkenntnis zugrunde: Nämlich, das wir unser Unterbewusstsein durch unsere Gedanken derart beeinflussen, dass dadurch in unserem Kopf über Erfolg oder Misserfolg unseres Tuns entschieden werden.

Was passiert, wenn mentale Stärke fehlt?

Wer an seiner mentalen Stärke arbeiten möchte, der sollte zunächst verstehen, in welchen Situationen man sie braucht und was passiert, wenn mentale Stärke fehlt. Dieses Verständnis ist der erste Schritt, an seiner mentalen Verfassung zu arbeiten.


Wir leben in einer ergebnisorientierten Welt. Egal, ob es im Sport, im Job oder im Privatleben ist: am Ende zählt immer das Ergebnis. Niemand kommt nach einer tollen Kundenpräsentation zu Ihnen und sagt: »Tolle Präsentation! Egal, dass du den Kunden nicht überzeugt hast!« Dann lieber eine scheinbar schlechte Präsentation halten und den Kunden gewinnen. Gemessen wird der Erfolg am Ergebnis. Und genau hier kommt die mentale Stärke ins Spiel.

Wenn der mentale Druck zu stark wird …

Zu erreichende Ergebnisse sorgen für mentalen Druck. Deswegen ist man auch für wichtigen Handlungen oftmals nervös. Man möchte ein Ergebnis herbeiführen, manchmal muss man es sogar – scheitern nicht erlaubt. Und hier beginnt die Kette an Problemen. Mit jeder Situationen, die einen von seinem Wunschergebnis entfernt, wird der mentale Druck größer und größer. Und irgendwann ist er so stark, dass man mental zusammenbricht. Das Resultat sind scheinbar schlechte Leistungen oder sogar Blackouts. Man ist »am Kopf gescheitert«, wie man so schön sagt. Aber ist man das wirklich?

Mentalte Stärke: Lösen von Ergebnissen

Zunächst ist man am Ergebnis gescheitert und das ist zurückzuführen auf fehlende mentale Stärke. Mental starke Menschen schaffen es, sich vom Ergebnis zu lösen. Natürlich wollen sie es erreichen, aber so konzentrieren sich nicht darauf. Vielmehr fokussieren sie sich auf Dinge, die sie selbst beeinflussen können. Auf Dinge, die in ihrer Hand liegen. Bezogen auf die wichtige Kundenpräsentation bedeutet das: es wird sich auf eine tolle Präsentation fokussiert. Auf die Inhalte, die Mimik, die Körpersprache. Man bereitet sich sogar auf unterschiedliche Szenarien vor. Diese Fähigkeit führt automatisch zu mentaler Stärke, denn man bleibt unter Druck handlungsfähig.

Mentale Stärke: Welche Rolle spielt das Unterbewusstsein?

Dem mentalen Bereich liegt seit vielen Jahren eine ganz einfache Erkenntnis zu Grunde, nämlich dass wir Menschen unser Unterbewusstsein durch unsere Gedanken derart beeinflussen, dass darüber in unserem Kopf über Erfolg oder Misserfolg unseres Tuns entschieden wird. Doch was genau ist das Unterbewusstsein eigentlich und wie genau können wir es beeinflussen?


Mentale Stärke: Existiert das Unterbewusstsein überhaupt?

Im mentalen Bereich geht es primär darum, das eigene Unterbewusstsein so zu beeinflussen, dass erfolgreich gehandelt werden kann. Es wird schwer, einen Mental- oder Erfolgstrainer finden, der in seiner Arbeit nicht auf die Thematik und Funktionsweise des Unterbewusstseins zurückgreift. Dennoch gibt es keine einschlägigen wissenschaftlichen Beweise für dessen Existenz. Wir wollen uns jetzt auch gar nicht mit der Frage beschäftigen, ob es das Unterbewusstsein tatsächlich gibt oder andere Bezeichnungen dafür sinnvoller wären. Das ist ein Punkt, mit dem sich Psychologie und Wissenschaft die nächsten Jahre sicherlich immer wieder beschäftigen werden. Im mentalen Training wird das Vorhandensein des Unterbewusstseins nicht in Frage gestellt.

Was ist das Unterbewusstsein genau?

Das Unterbewusstsein ist die Summe aller Vorstellungen, Erinnerungen, Eindrücke, Motive, Einstellungen und Handlungsimpulse, die in uns sind, aber zur Zeit nicht aktiv sind. Auch wenn diese Elemente inaktiv sind, beeinflussen sie dennoch unser tägliches Handeln und Denken.
Es lässt sich im übertragenen Sinne mit einer Schaltplatte vergleichen: Als wir geboren wurden, hat jeder von uns mit einer Kunststoffplatte begonnen, in der sich noch keine Rillen befanden. Sie war leer. Von unserem ersten Tag an ritzte jedes Wort, das wir hörten und jede Erfahrung, die wir gemacht haben eine Rille in diese Platte. Je öfter wir etwas gehört und erlebt haben, je intensiver und schmerzlicher das war, desto tiefer wurden diese Rillen. Alles was wir hören und erleben wird als richtig und wichtig im Unterbewusstsein abgespeichert, völlig egal ob die Informationen richtig oder falsch, gut oder schädlich sind.

Im Unterbewusstsein liegen unsere Verhaltensprogramme

Großer Nachteil: Es kann nicht kritisch denken. Es unterscheidet nicht zwischen dem, was gut oder nicht gut für uns ist – es führt einfach nur Befehle aus, ohne Wenn und Aber. Schlägt es Ihnen vielleicht auf den Magen, wenn Sie kritisiert werden? Haben Sie Schuldgefühle, wenn Sie jemandem eine Bitte ausschlagen? Dann kenn Sie die Macht Ihres Unterbewusstseins. Wann immer ein bestimmter Knopf bei Ihnen gedrückt wird, spult Ihr Unterbewusstsein ganz automatisch das dafür angelegte Gefühls- und Verhaltensprogramm ab.
Wie wir Menschen in ganz bestimmten Situationen reagieren, ergibt sich aus dem Ergebnis aller Programme unseres Unterbewusstseins. Werden wir schnell eifersüchtig, gibt es für diese Reaktion ein Programm. Haben wir oft mit Ängsten zu kämpfen, gibt es hierfür ein Programm. Unsere ganze innere Haltung resultiert aus der Summe aller Programme.
Ein fundamentales Ziel des mentalen Trainings besteht also darin, das Unterbewusstsein mit erfolgreichen Programmen zu versehen. Das kann mitunter auch bedeuten, dass alte, erfolglose Programme ersetzt werden müssen.

Automatismen werden im Unterbewusstsein abgelegt

Wir stehen Morgens auf, wenn der Wecker klingelt, gehen ins Bad, machen die Kaffeemaschine an – das sind alles völlig unbewusste Prozesse über die wir gar nicht mehr aktiv nachdenken. So liegen zum Beispiel auch die lebenswichtigen Funktionen des Menschen im Unterbewusstsein. Es wird automatisiert geatmet, bei Hunger Nahrung aufgenommen, bei Durst getrunken. Alles, was in regelmäßigen Abständen immer wieder ausgeführt wird geht irgendwann vom Bewusstsein ins Unterbewusstsein.
Erinnern Sie sich noch einmal an Ihre ersten Fahrstunden zurück: Ich denke jeder von uns war anfänglich völlig überfordert. Einen Gang höher zu schalten, zu lenken und dann auch noch aufmerksam auf die Straße gucken – das alles war zu viel. Auf jeden einzelnen Schritt mussten wir uns aktiv konzentrieren. Je öfter wir diese Schritte durchgeführt haben, desto einfacher und selbstverständlicher wurden sie. Mittlerweile können wir über die Freisprechanlage telefonieren und gleichzeitig fahren – dabei führen wir das Telefonat aktiv aus, währenddessen unser Unterbewusstsein völlig automatisiert das Auto steuert.
Das eigentliche Steuerungsorgan unseres Körpers ist also nicht das Gehirn, sondern das Unterbewusstsein. Es ist wie ein Navigationsgerät. Sie geben ein Ziel ein und der Weg dahin wird Ihnen vorgegeben.

Inspiration für mehr mentale Stärke

Die meisten Menschen verwenden viel Kraft darauf, sich zu perfektionieren und zu optimieren. Dabei konzentrieren sie sich aber immer nur auf das Handeln selbst. Eine fatale Fehleinschätzung, denn wer so vorgeht, ignoriert die entscheidende Komponente: die mentale Verfassung.


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Top Keynote Speaker für mentale Stärke Markus Czerner zeigt in seinem Impulsvortrag, wie entscheidend die mentalen Voraussetzungen für den Erfolg sind und wie man sie aktiviert. Denn erst wenn unser Kopf auf Erfolg vorbereitet ist, können wir unser Leistungspotenzial auf der Handlungsebene in fast allen Situationen optimal abrufen.

Mehr Informationen

 

Ist mentale Stärke erlernbar?

Mentale Stärke ist eine Fähigkeit und Fähigkeiten können wir Menschen lernen. Es ist uns also möglich mental stark zu sein zu trainieren. Zielgerichtetes mentales Training macht genau das möglich und unterstützt uns auf dem Weg zum Erfolg.


Mentales Training: im Sport normal

Auch das mentale Training hat seinen Ursprung in der Welt des Sports. Das einzige Ziel des mentalen Trainings ist es, mentale Stärke zu erlangen.
Spitzensportler lernen sehr früh in ihren Karrieren, in den wichtigen und entscheidenden Situationen unter schwierigen Bedingungen all ihre Fähigkeiten und Ressourcen optimal zu nutzen. Am Ende des Tages wird diese Fähigkeit dann meistens mit dem Erfolg belohnt.

Mentales Training fehlt oftmals in der Wirtschaftswelt

In der Wirtschaftswelt kommt diese Fähigkeit aktuell noch viel zu kurz. Es wird immerzu darauf geachtet fachlich top ausgebildetes Personal einzustellen. Auch Bildungsinstitute sind bestrebt, Absolventen fachlich bestens ausgebildet in die freie Wildbahn zu schicken. Viele Mitarbeiter sind dementsprechend auch fachlich top, haben aber nie gelernt mit Stresssituationen umzugehen. Gleichermaßen sind sie dann eben auch nicht in der Lage unter Stress eine top Leistung zu erbringen. Fehlende mentale Stärke wirkt sich auch zwangsläufig negativ auf die Resilienz aus. In der heutigen zeit brauchen besonders Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter eines Unternehmens ein gewisses Maß an Widerstandsfähigkeit. Der Spitzensport weiß schon seit langer Zeit, dass es mehr als fachliche Kompetenz bedarf, um erfolgreich zu sein. Ein wichtiger Schlüssel dazu ist die mentale Stärke.

Mentaltrainer oder Erfolgscoach für mehr mentale Stärke?

Wer mentale Stärke erlernen möchte, der ist schnell geneigt auf einen Mentaltrainer zurückzugreifen. Was auch keine falsche Entscheidung ist. Es gibt allerdings auch Alternativen. So kann zum Beispiel ein Erfolgscoach oder ein Resilienz Coach dabei helfen, mental stärker zu werden. Besonders in einem Resilienztraining oder Resilienz Coaching wir an der innerer Widerstandskraft und der mentale Belastung gearbeitet. Auch ein Motivationscoach kann im mentalen Bereich helfen. Es macht immer Sinn einen Blick auf den Background des trainers zu werfen und welche Themeninhalte er in welchen Coachings anbietet.

Bücher über mentale Stärke

Wer mentale Stärke erlernen möchte, der findet in Büchern eine sehr gute Möglichkeit dazu. Es gibt viele Mentaltrainer, aber zum Beispiel auch ehemalige Spitzensportler, die ihr Wissen in Büchern (oftmals Motivationsbücher oder Erfolgsbücher) weitergeben. Nachteil ist, dass Sie mit der Umsetzung mehr oder weniger alleine da stehen. So können Sie zwar hochwertigen Input zum Erlangen mentaler Stärke erhalten, müssen die Strategien aber alleine umsetzen und selbst ins Handeln kommen.

Buchtipp: Mit mentaler Stärke zum Erfolg

Bestseller Autor Markus Czerner zeigt in seinem neuen Erfolgsbuch, wie wichtig mentale Stärke für den eigenen Erfolg im Leben ist und gibt die Geheimnisse der erfolgreichsten Menschen preis.

Bei Amazon bestellen

Alles Kopfsache - Erfolgs ist kein Glück Alles Kopfsache - Erfolgs ist kein Glück

Mit diesen 5 Tipps steigern Sie Ihre mentale Stärke

Was können Sie nun machen, um Ihre mentale Stärke zu steigern? Kurz gesagt: Trainieren! Im Folgenden finden Sie fünf Tipps, wie Sie an Ihrer mentale Stärke arbeiten können. Bedenken Sie dabei, dass mentale Stärke nur ein Symptom ist, die Ursache liegt in anderen Bereichen.


Mentale Stärke Tipp 1: Handlungsziele

Ziele setzen ist für Sie kein Fremdwort? Sie haben konkrete Ziele vor Augen, die Sie kurz-, mittel- und langfristig erreichen wollen? Wunderbar! Aber handelt es sich dabei um Ergebnisziele oder Handlungsziele? Ergebnisziele sind, wie der Name schon sagt, konkrete Ergebnisse, die wir herbeiführen wollen.

  • Ich will dieses Jahr befördert werden
  • Ich möchte mehr Geld verdienen
  • Den Kunden muss ich unbedingt gewinnen

Das sind Ergebnisziele und sie sind wichtig. Jeder von uns wird anhand von Ergebnis gemessen. Nur machen wir allzuoft den Fehler, uns zu sehr auf Ergebnisse zu fokussieren. Denn Ergebnisziele sorgen für mentalen Druck. Sobald etwas passiert, dass Sie von Ihrem Wunschergebnis entfernt, wird der Druck stärker. Ab einem gewissen Punkt kommt dann die Angst hinzu und Sie sind nicht mehr in der Lage Ihre Leistung abzurufen.

Damit Ihnen so etwas nicht passiert, können Sie mit Handlungszielen arbeiten. Diese zeigen Ihnen auf, wie Sie etwas erreichen wollen. Sie wollen dieses Jahr befördert werden? Schön und gut, aber wie werden Sie das schaffen? Welche Handlungen müssen Sie umsetzen, um genau dieses Ergebnis herbeizuführen? Die Antworten geben Ihnen Ihre Handlungsziele. Mentaler Druck hat so kaum eine Chance, denn Sie haben einen Plan, mit dem Sie Ihr Wunschergebnis erreichen.

Mentale Stärke Tipp 2: Selbstvertrauen

Mit dem Selbstvertrauen ist das ja oftmals so eine Sache. Eigentlich glauben wir, dass wir selbstbewusst sind. Aber wenn es dann wirklich drauf ankommt, fangen wir doch irgendwie an uns und unseren Fähigkeit zu zweifeln. Wer mental stark durchs Leben gehen möchte, der muss an seinem Selbstwertgefühl und Selbstvertrauen arbeiten. Glauben Sie auch, dass Selbstbewusstsein in Ihren Genen liegt? Tut es nicht. Sie können es sich erarbeiten. Wenn Sie also Ihr Selbstbewusstsein stärken, werden Sie auch mental stärker.

Grundsätzlich gilt: Selbstvertrauen holen Sie sich im Training. Oftmals ist ein schwaches Selbstvertrauen auf mangelnde oder schlechte Vorbereitung zurückzuführen. Heißt: Bereiten Sie sich auf wichtige Dinge vor. Egal, ob es dabei um ein Vorstellungsgespräch, ein Kundengespräch oder ein bevorstehendes Fußballspiel geht. Selbstvertrauen holen Sie sich, wenn Sie gut trainiert haben und sich das auch eingestehen.

Mentale Stärke Tipp 3: Gedankensteuerung

Mental starke Menschen sind in der Lage in den wichtigen Situationen einen kühlen Kopf zu bewahren. Das ist nur möglich, weil sie mental auf eben diese Situationen vorbereitet sind. Nicht nur das: sie sind auf so gut wie alle Eventualitäten diese Situationen vorbereitet. Mentale Stärke resultiert aus mentalem Training. Wenn Sie in absehbarer zeit eine wichtige Präsentation oder eine Besprechung mit Ihrem Chef haben: stellen Sie sich doch einfach mal den Best-Case gedanklich vor. So bereiten Sie sich mental auf den Erfolg vor.

Oftmals haben Menschen Worst-Case-Szenarien im Kopf, mit denen sie sich auf den Misserfolg vorbereiten. Dabei sind diese negativen Szenarien gar nicht mal schlecht, erst recht nicht für das mentale Training. Stellen Sie sich vor, Sie sitzen in einem Formel 1 Auto und ihnen versagen kurz vor einer Kurve bei 300 kmh die Bremsen. Geradeaus führ der Weg direkt in eine Betonmauer. Ein absolutes Worst-Case-Szenario. Wer sich jetzt weiter vorstellt, dass er mit 300 kmh in die Mauer fährt und daran zerschellt, der wird im Falle des Falles genau das machen. Mental starke Menschen gehen im Vorfeld mental genau dieses Szenario durch. Nur stellen sie sich nicht vor, wie sie an der Mauer zerschellen, sondern wie sie die Situation erfolgreich meistern. Sie legen im Kopf Handlungsmuster ab, wie sie den Worst-Case im Falle des Falles managen. tritt dieser wirklich ein, sind sie vorbereitet.

Warum das ganze? Nun, wenn Sie im Auto sitzen und Ihnen die Bremsen versagen, haben Sie keine Zeit nach Lösungen zu suchen. Sie müssen welche parat haben und mit mentaler Stärke einen kühlen Kopf bewahren.

Mentale Stärke Tipp 4: Fokus

Sie wollen an Ihrer mentalen Stärke arbeiten? Dann arbeiten Sie an Ihrem Fokus. Viele Menschen sind auf ihre Vergangenheit oder Zukunft fokussiert und nehmen sich jegliche Chance mentaler Stärke. Warum? Ganz einfach. Nehmen ein Beispiel: Sie haben eine wichtige Kundenpräsentation, die gerade begonnen hat. Sie sind nervös und haben die ganze Zeit schon diesen einen Gedanken im Kopf: „Hoffentlich versaue ich es nicht so, wie beim letzten Mal.“ Das ist der falsche Fokus, denn Sie fokussieren sich auf die Vergangenheit. Weiter in der Präsentation: Sie merken, dass Sie ein paar Fehler eingestreut haben und direkt sind Sie gedanklich in der Zukunft: „Den Kunden werde ich bestimmt nicht überzeugen.“ Auch hier haben Sie wieder den falschen Fokus, nämlich die Zukunft.

Soweit so gut, aber warum ist das entscheidend? Sie können nur maximale Leistung erbringen, wenn Sie gedanklich zu 100 % auf das fokussiert sind, was Sie gerade machen. Sobald Sie an die Vergangenheit oder Zukunft denken, verlieren Sie ihre Konzentration und Sie machen Fehler. Mental starke Menschen sind in der Lage, sich nur auf das Hier und Jetzt zu konzentrieren. Dank Ihrer mentale Stärke.

Mentale Stärke Tipp 5: Arbeiten Sie an Ihrer Resilienz

Je resilienter Sie sind, desto stärker sind Sie im mentalen Bereich. Resilienz ist die Fähigkeit persönliche Krisen, Schicksalsschläge, Verluste aber auch Niederlagen und Rückschläge erfolgreich zu meistern. Erfolgreich heißt dabei solch kritische Situationen zu überstehen ohne langfristige Schäden davonzutragen oder sich selbst aufzugeben. Wenn Sie der Überzeugung sind, das zu schaffen, dann werden Sie automatisch mental stärker auftreten. Mentale Stärke ohne innere Widerstandskraft funktioniert nicht. Es gibt eine Reihe von Resilienzfaktoren, an denen Sie arbeiten können.Dazu gehört beispielsweise auch die Fähigkeit, eine Krise als Chance zu sehen.

Wer Probleme mit der Resilienz hat, der kann natürlich auch auf ein Resilienztraining zurückgreifen. Alternativ können Sie auch mit einem Resilienz Buch starten. Es gibt viele Coaches, die ihr Wissen in Büchern niedergeschrieben haben.

Wer schreibt hier eigentlich?


Mein Name ist Markus Czerner – Keynote Speaker, Erfolgscoach und Bestseller Autor zu den Themen Motivation, Erfolg, Resilienz und mentale Stärke. Als ehemaliger Tennisprofi zähle ich mittlerweile zu einem der authentischsten Keynote Speaker für Resilienz & Erfolg im deutschsprachigen Raum. Vom renommierten Erfolg Magazin wurde ich im Mai 2020 zu den 500 wichtigsten Köpfen der Erfolgswelt gewählt. Ich trainiere sowohl Unternehmen, als auch Privatpersonen, halte Motivationsvorträge auf großen und kleinen Bühnen und bin Autor von insgesamt 5 Büchern.

Der Mensch Markus Czerner Der Mensch Markus Czerner