Skip to main content

NEVER.
GIVE.
UP.

Der geplatzte Traum vom Tennisprofi

Mit 19 Jahren platzte Markus Czerners großer Traum vom Tennisprofi. Jetzt, 18 Jahre später, sagt er selbst: »Es war das Beste, das mir passieren konnte.«


Schon im Alter von sechs Jahren wusste Markus, dass er Tennisprofi werden möchte. Von dem Moment an, wo er das erste Mal einen Tennisschläger in der Hand hatte, verliebte er sich unsterblich in den Sport. Es wurde sein großer Traum. Mit 15 Jahren spielte er bereits in der höchsten Spielklasse Deutschlands der U-18 Tennisspieler. Es folgten über 200 Tennisturniere, national und international. Als Mannschaftsspieler war er in Deutschland und den Niederlanden aktiv und stand Mannschaften in der Schweiz als »Sparring-Partner« zur Verfügung.

Im Jahr 2002 gewann er, neben zahlreichen Turnieren auf nationaler Ebene, sein erstes internationales Turnier, den PCT-Cup 2002 in Antalya (Türkei). Mit 18 Jahren fing Markus Schulter an zu schmerzen und mit 19 Jahren war klar, dass an eine professionelle Tenniskarriere nicht zu denken ist. Sein großer Traum war von heute auf morgen geplatzt.

5 Key Facts über den Menschen Markus Czerner

Was zeichnet den Menschen Markus Czerner aus? Im Folgenden finden Sie fünf Eigenschaften, die »typisch Markus« sind und ihn charakterlich abbilden.


Sportverrückt

Wenn Markus zwei Tage keinen Sport gemacht hat, wollen Sie ihn nicht erleben. Er braucht ihn, wie die Luft zum Atmen. So ist er auch immer wieder auf der Suche nach neuen sportlichen Herausforderungen, denen er sich stellen kann.

Gesunder Lebensstil

Gesundheit ist für Markus ein wichtiger Wert in seinem Leben. Das gilt sowohl für die mentale als auch die physische Gesundheit. Daher pflegt er einen gesunden Lebensstil und betreibt dafür einen hohen Aufwand.

Familienmensch

Familie ist Markus sehr wichtig und kommt für ihn immer an erster Stelle, getreu dem Motto: Family first, business second. Er liebt es, mit der ganzen Familie zu verreisen und tolle Lebensmomente zu sammeln.

Frühaufsteher

Markus produktivste Zeit ist in den frühen Morgenstunden zwischen 5 Uhr und 9 Uhr morgens. Er liebt es früh aufzustehen, einen Kaffee zu trinken und dann entweder direkt zu arbeiten oder zum Sport zu gehen.

Kämpferherz

Wenn es diesen einen Punkt gibt, der ihn auszeichnet, dann ist es sein Kämpferherz. Markus ist durch und durch Sportler und es liegt in seinem Blut, niemals aufzugeben.

Der Weg zum Sportmanager Der Neustart

Es hat mehr als ein halbes Jahr gedauert, bis Markus sich von seinem geplatzten Traum erholt hat. Er wusste mit seinem Leben nichts anzufangen. Alles, was er wollte, war Tennis spielen.


Er setzte sich ein neues Ziel: Sportmanager! Wenn schon selbst kein Profisportler, dann wenigstens mit Profisportlern arbeiten. Vier Jahre später hatte er sein internationales Management-Studium in den Niederlanden mit dem Diplom abgeschlossen und nur ein Jahr nach seinem Studium arbeitete er bereits im Management des Formel 1-Piloten Nick Heidfeld. Sein Traumjob – dachte er.

Aber Markus merkte schnell, dass er nicht der Typ ist, der in einer Festanstellung arbeiten will. Es war sehr schwer für ihn, für die Ziele anderer Menschen zu arbeiten. Sicher auch geprägt durch die Einzelsportart »Tennis«.

2008, mit 24 Jahren, fasste er dann den Entschluss, sich selbstständig zu machen. Markus gründete seine eigene Agentur für Sportkommunikation und Athletenmanagement. Er war sich sicher, dass es der Startschuss zu seinem neuen Traum war. Er managte international erfolgreiche Sportler und hatte Beratungsmandate bei namhaften Unternehmen.

Zahlen & Fakten

Wie könnte eine Statistik über den Menschen Markus Czerner aussehen? Welche Zahlen drücken seinen bisherigen Weg aus?


Jahre
%
Top fit
%
Lebensenergie
%
bodenständig

Der Weg zum Glück Der Lebenssinn

Eigentlich hätte Markus glücklich sein müssen, aber er war es nicht. Seine Arbeit war ein Job, mehr aber auch nicht. Es war okay, um Geld zu verdienen, aber das war ihm fürs Leben zu wenig.


Beim Tennisspielen ging es nie ums Geld, es wäre auch nie ums Geld gegangen. Es war die Leidenschaft, die ihn antrieb. Das Gefühl, dass er hatte, sobald er auf dem Tennisplatz stand – und das fehlte ihm.
Markus gab seine Agentur 2010 auf und fing an Tennistraining zu geben, um etwas Geld zu verdienen, damit er seinen Lebensunterhalt finanzieren konnte. Nebenbei begann er im Fachbereich Sportmarketing an Universitäten und Hochschulen zu dozieren, gab Seminare und coachte Sportler im mentalen Bereich.

Mit der Zeit merkte er, was der Sport ihm gegeben hat. Er hat schon recht früh gemerkt, dass er in vielen Dingen anders ist, als andere. Er hatte keine Angst zu verlieren, er ist nach Niederlagen immer wieder aufgestanden und hatte ein unerschütterliches Selbstvertrauen – das ist heute noch so. Alles Eigenschaften, die für ihn normal waren, die andere aber bewunderten.

Um es an dieser Stelle kurz zu halten: Nach und nach entstand in Markus der Traum von einem professionellen Redner, mit dem Ziel Menschen zu inspirieren, mehr aus sich und ihrem Leben zu machen. Aus seiner Vision wurde ein Ziel und jetzt, 10 Jahre später, zählt Markus Czerner zu einem der authentischsten Keynote Speaker im deutschsprachigen Raum und ist Bestseller Autor. Er lebt seinen Traum. Nichts erfüllt ihn mehr, als als Redner auf der Bühne zu stehen und Menschen zu inspirieren. Oder als Erfolgscoach direkt mit anderen Menschen zusammenzuarbeiten und ihnen dabei zu helfen, ihre Ziele im Leben zu erreichen. Dabei ist ihm eines klar geworden: »Gott sei Dank bin ich nie Tennisprofi geworden …«

AuszeichnungDie wichtigsten Köpfe der Erfolgswelt

Das renommierte Erfolg-Magazin hat Markus Czerner in die Liste der 500 wichtigsten Köpfe der Erfolgswelt aufgenommen. In dieser Liste stehen herausragende Persönlichkeiten, wie Arnold Schwarzenegger, Frank Thelen, Wladimir Klitschko, Henry Maske oder Nina Ruge. Alles Persönlichkeiten, die einen beeindruckenden Weg hinter sich haben und als große Inspiration dienen.

Markus Czerner zählt zu den 500 wichtigsten Köpfen der Erfolgswelt Markus Czerner zählt zu den 500 wichtigsten Köpfen der Erfolgswelt

Markus außergewöhnlicher Weg Meilensteine

Markus Lebenslauf ist alles andere als geradlinig. Es sind Ecken und Kanten drin und Aufs und Abs. Genau das hat ihn da hin gebracht, wo er heute steht. Werfen Sie selbst einen Blick auf die Meilensteine seines Lebens.


Auszeichnung: 500 - Die wichtigsten Köpfe der Erfolgswelt

Juni 2021: Zum zweiten Mal in Folge wird Markus vom renommierten Erfolg-Magazin zu den 500 wichtigsten Persönlichkeiten der Erfolgswelt gewählt.

Markus neues Wirtschaftsbuch "Ignore the rules"

Markus veröffentlicht sein insgesamt 6. Buch im Business Village Verlag. Titel: Ignore the rules - Warum wir es wieder wagen müssen, Regeln zu brechen.

Auszeichnung: Top Dienstleister 2022

Das renommierte Bewertungsportal ProvenExpert zählt Markus Czerner zu den Top Dienstleistern des Jahres 2021

Auszeichnung: 500 - Die wichtigsten Köpfe der Erfolgswelt

Juni 2020: Das renommierte Erfolg-Magazin wählt Markus auf die Liste der 500 wichtigsten Personen unserer Zeit in Deutschland, Österreich und der Schweiz

Bestsellerautor

2017 bis heute: Bereits 6 Erfolgsbücher zu den Themen Motivation und Erfolg hat Markus veröffentlicht. 5 im BusinessVillage-Verlag und eins im Carl Link-Verlag. Damit bringe ich es auf insgesamt fünf Bücher.

Auszeichnung als QualitätsExperte

2017 bis heute: Für seine Workshops und Erfolgscoachings wird Markus seit 2017 als QualitätsExperte ausgezeichnet. Diese Auszeichnung erhalten nur Coaches, die den Expertenstatus innehaben.

Auszeichnung als Top Speaker

2017 bis heute: Seit 2017 wird Markus Czerner für seine Arbeit als Keynote Speaker als „TOP-Speaker“ ausgezeichnet. Diese Auszeichnung ist nur wenigen Redner vorenthalten und ein Zeichen hoher Qualität.

Erfolgscoach

2013 bis heute: Mit seinem Wirken als Keynote Speaker geht auch seine Arbeit als Erfolgscoach einher. In seiner Branche hat er mittlerweile den Expertenstatus erreicht.

Keynote Speaker für Motivation und Erfolg

2013 bis heute: Das Kernbusiness und die Liebe seines Lebens: Als Keynote Speaker und Motivationsredner auf den großen Bühnen zu stehen und Menschen zu inspirieren. Seit 2014 werde er als Top Speaker ausgezeichnet.

Lehrauftrag an der Europäischen Medienakademie

2013 bis heute: Seit 2013 hat Markus einen Lehrauftrag an der Europäischen Medien- und Business-Akademie (EMBA) für die Fachbereiche Sportkommunikation und Public Speaking.

Sportexperte für Tennis

2013 bis 2015: Als Sportexperte für den Bereich »Tennis« arbeitete Markus journalistisch für den Verlag der Deutschen Wirtschaft für das Sportexpertenportal »trainingswolrd«.

Dozent an der WAM Medienakademie

2013 bis 2018: Dozent für Marketing, Online-Marketing, Public Relations und Teil des Prüfungsausschusses bei den Bachelor-Prüfungen.

Manager des Extremsportlers Michael Snehotta

2013 managte Markus Czerner den Ultramarathon-Läufer Michael Snehotta und vermarktete ihn auf der Run-4-Life-Tour durch den Bhutan, Bolivien, Wales und Burkina Faso

Buchautor im DATA BECKER Verlag

2011 bis 2013: Im DATA BECKER-Verlag hat Markus zwei Anwenderbücher veröffentlicht: »Networken mit XING« und »iPhone und iPad im Businesseinsatz«

Gründer und Geschäftsführer Agentur Smash

2010 bis 2013: Gründung seiner eigene Agentur für Sportkommunikation und Athletenmanagement. Der erste Schritt in die Selbstständigkeit...

Tennistrainer

2009 bis 2010: Nach seiner Agentur-Erfahrung brauchte Markus etwas Neues, also fing er an Tennistraining beim damaligen Bundesligisten TV Osterath zu geben.

Projektassistent Management F1-Pilot

2008 bis 2009: Markus Czerner arbeitete als Projektassistent in der Management-Agentur des Formel 1-Fahrers Nick Heidfeld und machte seine ersten Erfahrungen im Athletenmanagement

Studium an der Fontys University (NL)

2003 bis 2007: Studium "International Marketing" an der Fontys University in den Niederlanden. Abschluss 2007: Diplom Absatzwirt.

Abitur auf dem Gymnasium

2003: Trotz Fokus auf Sport machte Markus auf dem Gymnasium sein Abitur gemacht.

Wofür Markus steht ...

Markus steht für klare Botschaften, Werte und Überzeugungen. Mit seiner Einstellung und seinen Botschaften polarisiert er. Aber es ist kein bloßes Marketing, es ist vielmehr sein Lebensmotto. Deswegen sind die folgenden Punkte auch aus der ich-Perspektive geschrieben.


Noch etwas mehr Lernen Sie Markus besser kennen

Werfen Sie einen Blick auf zwei weitere, wichtige Bereiche aus Markus Czerners Leben: den Sport und sein soziales Engagement. Beides ist ein wichtiger Teil von ihm und genießt einen hohen Stellenwert in seinem Leben.


Der Sportler Markus Czerner: Tennisspieler, Marathonläufer, Triathlet

Der Sportler

Sport ist ein wichtiger Teil seines Lebens. Markus ist ein Vollblut-Sportler. Werfen Sie gerne einen Blick auf seine bisherige sportliche Karriere.

Mehr Informationen
Markus Czerner engagiert sich für den Charity-Bereich

Charity

Der Charity-Bereich liegt Markus sehr am Herzen. Hier finden Sie zahlreiche Informationen, wie er sich engagiert und warum er es macht.

Mehr Informationen

Häufig gestellte Fragen und meine Antworten

Haben Sie noch Fragen zu mir oder meinen Werdegang? Vielleicht werden Ihre Fragen hier beantwortet. Werfen Sie einen Blick auf häufig gestellte Fragen und meine Antworten.


Ja, das bin ich. Allerdings bilde ich mir darauf nichts ein und ich gehe auch nicht in Welt hinaus und prahle damit herum. Aber gewisse Auszeichnungen sind eine Bestätigung der Qualität der eigenen Arbeit – und das macht mich stolz.

Nein, meine Berufung als Speaker, Coach und Autor füllt mich voll und ganz aus. Aber hey: Sag niemals nie …

Das frage ich mich nie. Ich hatte eine Verletzung und bin kein Tennisprofi geworden – auch wenn ich mich den ganzen Tag frage, was wäre gewesen, wenn …? Es ist nicht und wird auch niemals sein. Also brauche ich mir da auch keine Gedanken drüber zu machen. Davon mal ganz abgesehen: Wer sagt, dass ich ohne Verletzung wirklich den Sprung zu den Profis geschafft hätte?

Ich habe zwei Jahre als Tennistrainer gearbeitet, aber es hat mir keinen Spaß gemacht, bzw. es war für mich fürs Leben einfach zu wenig. Ganz abgesehen davon: Ich habe als Trainer selbst die Lust verloren, als Spieler auf dem Platz zu stehen, und das wollte ich nicht, denn ich liebe das Spiel.

Ja, ich habe mein Studium in der Regelstudienzeit mit dem Diplom abgeschlossen. Was ich anfange, bringe ich immer auch zu Ende.