Skip to main content

MOTIVIERT.
DURCHS.
LEBEN.

Motivation

Es gibt viele Faktoren und Strategien, die unseren Weg zum Erfolg positiv beeinflussen. Der wohl wichtigste Erfolgsfaktor ist die Motivation. Wir können die größten Ziele im Leben haben, ohne Motivation werden wir sie nicht erreichen. Weil wir gar nicht erst ins Handeln kommen. Auf dieser Seite finden sie neben jeder Menge Infos und bewährte Tipps, um Ihre Motivation zu steigern und sich selbst zu motivieren.


Motivationsprobleme sind weit verbreitet

Jeder von uns wird schon einmal Phasen im Leben gehabt haben, in denen er demotiviert und antriebslos war. Das ist auch völlig normal. Niemand kann immerzu top motiviert durchs Leben gehen. In der Regel sind diese Phasen aber sehr kurz und schon ein paar Tage später steht man morgens top motiviert auf und kann es kaum erwarten in den Tage zu starten. Für viele Menschen sieht der Alltag jedoch anders aus: sie haben eigentlich große Ziele im Leben, aber es fehlt die Motivation diesen nachzugehen. Eigentlich würde man ja gerne, aber…

Die Suche nach externer Motivation

Wir können die größten Ziele im Leben haben, ohne den nötigen Antrieb werden wir sie nicht erreichen. Wer mit Motivationsproblemen zu kämpfen hat, neigt schnell dazu nach externen Motivationsfaktoren zu suchen. Wir schauen uns Motivationsvideos an oder suchen Motivationsquellen bei unserem direkten Umfeld. Wirklich langfristig ist das allerdings nicht. Oftmals hält der Beweggrund nur für ein paar Stunden an. Das ist bei der Lernmotivation im Bildungsbereich so, wie auch im Privat- und Berufsleben.

Was bedeutet eigentlich Motivation?

Einfach gesagt ist Motivation ein Gefühl, dass uns sagt, etwas Bestimmtes zu tun. Sie ist also nichts anderes als die Beweggründe, die unser Handeln bestimmen. Ein Blick ins Wirtschaftslexikon genügt, um eine noch etwas detaillierte Definition zu erhalten: „Zustand einer Person, der sie dazu veranlasst, eine bestimmte Handlungsalternative auszuwählen, um ein bestimmtes Ergebnis zu erreichen und der dafür sorgt, dass diese Person ihr Verhalten hinsichtlich Richtung und Intensität beibehält“ (Springer Gabler Verlag 2017). An dieser Definition ist schön zu sehen, dass wir ohne Ziele keine Motivation aufbringen können. Viel wichtiger ist hier aber das Wort Beweggründe. Motivation entsteht dann, wenn wir einen Grund haben, etwas zu tun.

6 Tipps für mehr Motivation

Mit unserer Motivation ist das oftmals so eine Sache. Eigentlich würden wir gerne etwas machen und vol durchstarten, aber es fehlt die nötige Motivation. Im Folgenden finden Sie 6 Tipps, die Ihnen dabei helfen können, motivierter durchs Leben zu gehen.


Setzen Sie sich Ziele

Ziele setzen ist der Startschuss für Ihre Motivation. Achten Sie darauf, dass Ihre Ziele realistisch sind. Sonst laufen Sie Gefahr schnell die Motivation zu verlieren.

Sind es Ihre Ziele?

Wollen Sie Ihre Ziele für sich selbst erreichen? Oder glauben Sie, andere erwarten das von Ihnen? Motivation funktioniert nicht, wenn wir fremdgesteuert sind.

Finden Sie ein Warum

Warum ist es Ihnen so wichtig ein bestimmtes Ziel zu erreichen? Motivation ist nur ein Symptom. Die Ursache ist Ihr Warum. Je stärker das Warum, desto stärker ist Ihre Motivation.

Belohnen Sie sich bei Erfolgen

Gönnen Sie sich etwas, sobald Sie ein Ziel erreicht haben oder einen wichtigen Teilerfolg erzielt haben. Belohnungen sind gut für unsere Psyche und steigern die Motivation.

Freuen Sie sich über kleine Erfolge

Kein Erfolg ist selbstverständlich. Freuen Sie sich auch über die kleinen Erfolge und halten Sie sich vor Augen, dass Sie dem großen Ziel damit ein großes Stück näher gekommen sind.

Übernehmen Sie Verantwortung

Stehen Sie zu dem, was Sie machen. Denn dann ist Ihnen klar, dass Sie das Zepter selbst in der Hand haben und aktiv etwas für Ihre Zielerreichung unternehmen können. Und das motiviert.

Intrinsische und extrinsische Motivation


Es gibt zwei verschiedene Motivationsformen: intrinsische und extrinsische Motivation. Aus der intrinsischen entspringt unsere natürliche Motivation und mit der extrinsischen manipulieren wir unsere Motivation. Wir Menschen benötigen beide Motivationsformen auf dem Weg zum Erfolg.

Intrinsische Motivation

Unter intrinsische Motivation wird die innere, aus sich selbst stammende Antrieb bezeichnet. Es sind Tätigkeiten, die uns Spaß machen, interessieren, herausfordern und in denen wir einen Sinn sehen.
Viele Selbstständige sind intrinsisch motiviert. Das bedeutet, dass sie nicht extern motiviert werden müssen, etwas zu tun. Sie können sich selbst dazu motivieren. Aus dem inneren heraus. Sie arbeiten nicht primär für Geld, sondern weil sie das lieben, was sie machen. Für viele Menschen ist es unbegreiflich, dass einige am Wochenende oder sogar im Urlaub arbeiten. Für diejenigen, die es machen oftmals das normalste auf der Welt. Denn es macht ja Spaß und man hat die Chance sich selbst zu verwirklichen.

Wer den Sport liebt, der muss sich nicht motivieren ihn auszuüben, man macht es freiwillig. Wer gerne shoppen geht, der muss sich nicht dafür motivieren, denn er macht es gerne. Hier wird von einem intrinsischen Antrieb gesprochen. Oftmals sind Motivationsprobleme auf die falschen Ziele zurückzuführen. Viele Menschen machen etwas, weil sie der Meinung sind, dass andere es von ihnen erwarten. Innerer Antrieb kann so nicht entstehen.

Extrinsisiche Motivation

Extrinsische Motivation wird durch äußere Reize hervorgerufen und kann oftmals kurzfristig aus Motivationstiefs raushelfen. Langfristig ist extrinschische Lernmotivation allerdings nicht zielführend. Sobald wir von Motivationsproblemen betroffen sind, suchen wir nach externem Antrieb. Das kann zum Beispiel sein:

  • Freunde, die uns gut zu reden und motivieren
  • Motivationsvideos anschauen
  • Motivierende Musik hören
  • Etwas machen, weil uns eine Belohnung erwartet

Das sind nur einige Beispiele. In der Arbeitswelt ist für viele Menschen das Motiv das monatliche Gehalt oder etwaige Prämienzahlungen bei Zielerreichung. Wir brauchen also etwas, dass uns motiviert. Kurzfristig klappt das in den meisten Fällen auch. Das Problem dabei: haben wir diese externe Motivationsquelle nicht mehr, ist auch unsere Motivation weg. Extrinsishce Motivation manupuliert quasi unseren inneren Antrieb auf unnatürliche Weise. Intrinsische Motivation ist natürlich und entspringt in uns selbst.

Nur intrinsisch motiviert zu sein ist allerdings kaum möglich. Es gibt immer wieder mal Aufgaben, die wir erledigen müssen, die einfach gemacht werden müssen. Hier bleibt uns nichts anderes übrig, als mit externen Anreizen zu arbeiten. Wichtig ist, dass unsere Lebensziele und der Weg dorthin intrinsisch motiviert sind. Darauf sollte der Fokus liegen.

Buchtipp: Motiviert durchs Leben

»Alles Kopfsache« ist das Erfolgsbuch für mehr Motivation und Erfolg von Bestseller Autor Markus Czerner. In seinem Buch erfahren Sie, wie wirkliche Motivation funktioniert und Sie sich langfristig selbst motivieren können. Der ehemalige Tennisprofi weiß selbst aus eigener Erfahrung: Motivation ist nur ein Symptom, die Ursache liegt in uns selbst.

Lassen Sie sich in seine Buch den Schlüssel zu Ihrer Motivation geben und werden Sie in Ihrem Leben noch erfolgreicher, indem Sie die Macht der Gedanken nutzen.

Bei Amazon bestellen

Der Besteller von Markus Czerner: Alles Kopfsache - Punktgenau in Höchstform Der Besteller von Markus Czerner: Alles Kopfsache - Punktgenau in Höchstform

Motivation im Berufsleben


Fehlende Mitarbeitermotivation ist ein großen Problem in unserer Gesellschaft. Zum einen leidet der Arbeitgeber unter demotivierten Mitarbeitern, andererseits natürlich auch der Arbeitnehmer an sich. Unternehmen haben verschiedene Möglichkeiten, das Problem anzugehen.

Unternehmenserfolg leidet unter fehlender Motivation

Fehlende Motivation am Arbeitsplatz ist ein weiterverbreitetes Problem, mit dem Unternehmen heutzutage zu kämpfen haben. Mit oftmals hohen wirtschaftlichen Auswirkungen. Das Prinzip ist recht einfach. Ein demotivierter Mitarbeiter ist kein leistungsstarker Mitarbeiter. Sind in einem Unternehmen die Vielzahl der Mitarbeiter nicht motiviert, leider das gesamte wirtschaftliche Ergebnis des Unternehmens darunter.

Motivationstrainings als Lösung

Umso wichtiger ist es, dass Arbeitgeber in die Motivation ihrer Mitarbeiter investieren. Viele Wirtschaftsunternehmen arbeiten mit einem Motivationstrainer zusammen und arbeiten in einem Motivationstraining gemeinsam mit ihren Mitarbeitern an deren Motivation. So haben auch Mitarbeiter als Privatperson die Möglichkeit mit einem Motivationscoach zusammenzuarbeiten.

Einige Unternehmen greifen auch auf sogenannte Keynote Speaker zurück. Motivationsredner halten im Unternehmen Impulsvorträge mit einer motivierenden Wirkung. Solch ein Vortrag ist nicht mit einem Training oder Workshop zu vergleichen. Hier steht die Inspiration und impulsgebende Motivation im Vordergrund. So wird ein Keynote Speaker für Motivation zum Beispiel für Jahresauftaktveranstaltungen gebucht, um die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter für das kommende Geschäftsjahr zu motivieren.

Warum fehlt oftmals die Mitarbeitermotivation am Arbeitsplatz?

Fehlende Motivation am Arbeitsplatz kann viele verschiedene Gründe haben. Oftmals stechen allerdings ein paar Hauptgründe heraus:

  • Die Arbeit macht keinen Spaß
  • Falsches Führungsverhalten der Führungskräfte
  • Permanenter Stress und Druck
  • Falscher Umgang mit Misserfolg und Scheitern

Vielen Menschen macht die Arbeit keinen Spaß. Sie gehen arbeiten, weil sie es müssen. Einerseits, um Geld zu verdienen. Andererseits, weil es vom Umfeld und der Gesellschaft erwartet wird. Sie werden es selbst aus Ihrem Privatleben kennen, wenn Sie Dinge erledigen müssen, die Ihnen keinen Spaß machen: es fehlt der innere Antrieb. Macht uns etwas Spaß, müssen wir uns dafür nicht motivieren.

Es sind allerdings nicht immer nur die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter selbst schuld. Führungskräfte, die nach modernen Führungsstilen agieren, geben ihren Mitarbeitern einen Sinn in ihrem Tun. Unternehmen, die ihre Mitarbeiter intrinsisch motivieren wollen, müssen sich die Frage stellen: Wie kann ich als Unternehmen dazu betragen, damit sich unsere Mitarbeiter selbst verwirklichen können?

Falscher Umgang mit Misserfolg

Oftmals führ auch der falsche Umgang mit Fehlern und Misserfolgen zu Motivationsproblemen. So gibt es zahlreiche Menschen, die Angst davor haben zu scheitern. Und genau diese Angst nimmt ihnen die Motivation. Für unsere Motivation ist Resilienz ein sehr wichtiger Faktor. Also die innere Widerstandsfähigkeit bei Krisen und Herausforderungen. Natürlich will niemand scheitern. Das ist auch nichts, was wir anstreben sollten. Doch wenn wir schon scheitern, dann sollten wir wenigstens erfolgreich scheitern und die Gewissheit haben, dass wir daran nicht zerbrechen.

Wer schreibt hier eigentlich?

Mein Name ist Markus Czerner und ich arbeite als Keynote Speaker für Motivation und Motivationscoach. Ich trainiere sowohl Unternehmen, als auch Privatpersonen, halte Motivationsvorträge auf großen und kleinen Bühnen und bin Autor von insgesamt 5 Büchern (3 Motivationsbücher). Als ehemaliger Tennisprofi weiß ich, wie wichtig Motivation ist und wie wir sie selbst in der Hand haben.
Vom renommierten Erfolg Magazin wurde ich im Mai 2020 zu den 500 wichtigsten Köpfen der Erfolgswelt gewählt.

Der Mensch Markus Czerner Der Mensch Markus Czerner