Skip to main content

MOTIVATION.
VON.
AUßEN.

Extrinsische Motivation: Was ist das eigentlich?

Extrinsische Motivation wird durch äußere Reize hervorgerufen und kann oftmals kurzfristig aus Motivationstiefs raushelfen. Besonders bei Aufgaben, die uns keinen Spaß machen, brauchen wir diese Form der Motivation, um uns zu motivieren.


Motivationsvideos & Co


Kennst du das: Du musst unbedingt was erledigen, auf das du so gar keine Lust hast und kannst dich einfach nicht motivieren? Es sind Situationen, de mit Sicherheit so gut wie jeder von uns schon unzählige Male erlebt hat. Genau in diesen Situationen suchen wir nach externer Motivation. Wir schauen uns ein Motivationsvideo an, lesen Motivationsbücher, hören motivierende Musik oder versuchen uns eine Belohnung in Aussicht zu stellen. Hauptsache wir bekommen irgendwie Motivation, diese lästige Aufgabe zu erledigen.

Motivation im Außen

In dem Moment, wo du nach externen Motivationsquellen suchst und diese nutzt, um dich zu motivieren, arbeitest du mit extrinsischer Motivation. Auch im Berufsleben ist diese Form der Motivation weit verbreitet: Viele Menschen arbeiten, um Geld zu verdienen. Hängen Überstunden dran, um den in Aussicht gestellten Bonus zu erhalten. Und geben alles, um einen Firmenwagen zu erhalten – den es aber nur gibt, wenn gewisse Zielvorgaben erreicht werden. Es gibt aber auch Menschen, die erledigen Aufgaben, um Ärger mit dem Chef oder den Kollegen zu vermeiden. oder aber, weil sie Angst haben ihren Job verlieren zu können. Auch hier reden wir ausschließlich über extrinsische Motivation.

Es geht nicht immer ohne extrinschischer Motivation

Ohne die Motivation aus dem Außen kommen wir kaum in unserem Alltag aus. Allerdings ist die intirinsische Motivation viel wichtiger. Es ist die Motivation, die aus uns selbst heraus kommt. Wenn wir in unserem handeln einen tiefen Sinn sehen, losgelöst von externen Faktoren, wird über intirinsche Motivation gesprochen.

Wie kann ich mich extrinsisch motivieren?

Du kannst dich mal wieder nicht für eine langweilige Aufgabe motivieren? Sich extrinsisch zu motivieren ist gar nicht so schwer. Wahrscheinlich machst du das sogar schon regelmäßig in deinem Leben ohne es zu wissen. Im Folgenden ein paar Tipps, die die deine Motivation kurzfristig steigern können.


Belohnung

Nutze die Macht der Belohnung. Heißt: sobald du etwas erledigen musst, worauf du so gar keine Lust hast, stelle dir eine Belohnung in Aussicht. Wichtig: belohne dich nur bei erfolgreicher Erledigung.

Strafe

So wie du dich belohnen kannst, kannst du dich auch bestrafen. Lege eine Strafe fest, die dich erwartet, wenn du eine Aufgabe nicht erledigst.

Anerkennung

Jeder von uns strebt irgendwo nach Anerkennung von Außen. Vielleicht möchtest du von anderen gelobt oder bewundert werden. Dafür musst du allerdings auch einiges machen ...

Unangenehme Konsequenzen

Dein Chef wartet auf wichtige Unterlagen und du konntest dich nicht motivieren, sie zu erledigen. Es droht Ärger. Um genau das zu vermeiden, solltest du die Aufgabe schnell erledigen.

Externe Reize

Schauen dir Motivationsvideos an oder höre motivierende Musik. Du wirst schnell merken, dass deine Motivation kurzfristig nach oben steigt.

Externe Reize

Schauen dir Motivationsvideos an oder höre motivierende Musik. Du wirst schnell merken, dass deine Motivation kurzfristig nach oben steigt.

Unterschied extrinsische und intrinsische Motivation

Die extrinsische Motivation ist eine wunderbare Möglichkeit, dich für Aufgaben zu motivieren, auf die du überhaupt keine Lust hast. Wir brauchen diese Art der Motivation zwar, aber sie ist nicht nachhaltig. Und genau da kommt die intrinsische Motivation ins Spiel.


Intrinsische Motivation: Spaß und Leidenschaft

Unter intrinsischer Motivation wird der innere, aus sich selbst stammende Antrieb bezeichnet. Es sind Tätigkeiten, die uns Spaß machen, interessieren, herausfordern und in denen wir einen Sinn sehen.
Viele Selbstständige sind intrinsisch motiviert. Sie müssen sich in der Regel nicht extern motivieren, um zu arbeiten und sehen auch Geld nicht als Antrieb für ihre Arbeit. Zum einen macht es ihnen ihre Arbeit Spaß und zu anderen verfolgen Sie damit einen Sinn, der weit über das Geld verdienen hinaus geht. Im Berufsleben ist das für viele Menschen häufig unbegreiflich, dass einige am Wochenende oder sogar im Urlaub arbeiten. Für diejenigen, die es machen, das normalste auf der Welt. Denn es macht ja Spaß und man hat die Chance sich selbst zu verwirklichen.

Wenn der Spaß fehlt: Extrinsische Motivation

Anderes Beispiel: Wenn du den Sport liebst, musst du dich nicht motivieren ihn auszuüben, die Motivation ist da. Gehst du gerne shoppen, musst du dich dafür nicht motivieren, denn du machst es gerne. Es erfüllt dich. Hier wird von einer intrinsischen Motivation gesprochen. Ganz ohne extrinsischer Motivation geht es aber dann doch nicht. Uns kann nicht alles Spaß machen und wir können uns nicht für alle Tätigkeiten in unserem Leben intrinsisch motivieren. Dafür musst du dich nur einmal an deine Schulzeit zurückerinnern. Hier und da war das bestimmt auch bei dir so eine Sache mit der Lernmotivation. Es hat weder Spaß gemacht noch haben wir einen Sinn darin gesehen – außer gute Noten schreiben. Und da sind wir dann bei der extrinsischen Motivation.

Extrinsische Motivation im Berufsleben

Viele Unternehmen versuchen ihre Mitarbeiter extrinsisch zu motivieren. Das funktioniert auch, allerdings oftmals nur kurzfristig. Langfristig wird die Mitarbeitermotivation dadurch nicht gesteigert, es sei denn ein Unternehmen erhöht kontinuierlich die Anreize.


Belohnungen für Mitarbeiter

Extrinsische Motivation dominiert in vielen Wirtschaftsunternehmen. Es ist das Spiel mit Belohnung und Strafe. So sind viele Arbeitgeber bestrebt, ihren Mitarbeitern finanzielle oder materielle Anreize für die Motivation zu geben. im Folgenden ein paar Beispiele aus der Praxis:

  • Bei Erreichung der Jahresziele erhalten die Mitarbeiter eine Prämienzahlung
  • Besonders Führungskräfte werden häufig mit Firmenautos ausgestattet
  • Gehaltserhöhung bei sehr guten Leistungen
  • Gewinnbeteiligung der Mitarbeiter am Jahresgewinn

Solche und ähnliche Punkte sind für viele Mitarbeiter Anreize motiviert zu arbeiten. Nach dem Prinzip „wenn ich das mache, bekomme ich das.“ Die Motivation liegt also im Außen und nicht beim Mitarbeiter selbst. Das funktioniert so lange, wie Unternehmen ihren Mitarbeitern immer mehr Anreize liefern. Und genau hier ist das Problem. Ein Mitarbeiter, der dieses Jahr für seine Leistungen eine Prämie von 1.000 € erhalten hat, wird sich nächstes Jahr nicht mit einer Prämie von 800 € zufrieden geben. Es müssen dann schon mindestens 1.200 € sein. Sobald Mitarbeiter in finanziellen Anreizsystemen eben keinen Anreiz mehr sehen, fehlt die Motivation. Mittlerweile holen sich Unternehmen auch immer wieder mal einen Keynote Speaker für Motivation bzw. einen Motivationsredner oder Motivationstrainer ins Unternehmen.

Angst vor Strafen und negativen Konsequenzen

Neben dem extrinsichen Prinzip der Belohnung, herrscht in vielen Unternehmen auch das Prinzip der Strafe. Was mehr an der Unternehmenskultur an sich liegt. In dem Falle sind Mitarbeiter motiviert, weil sie Angst vor unangenehmen Konsequenzen haben und deswegen ins Handeln kommen. Beispiele hierfür sind unter anderem:

  • Angst den Job zu verlieren, wenn Ziele nicht erreicht werden
  • Angst vor Ärger mit dem Vorgesetzten, wenn eine Aufgabe nicht rechtzeitig erledigt wird
  • Angst den Kunden zu verlieren

Es ist das gleiche Prinzip wie mit der Belohnung. Nur das wir hier ins Handeln kommen, um negative Konsequenzen zu verhindern. Klassiker in der Schule: ich muss jetzt lernen, sonst schreibe ich eine schlechte Note und bekomme Ärger mit meinen Eltern.

Wer schreibt hier eigentlich?


Mein Name ist Markus Czerner und ich arbeite als Keynote Speaker und Motivationscoach. Ich trainiere sowohl Unternehmen, als auch Privatpersonen, halte Motivationsvorträge auf großen und kleinen Bühnen und bin Autor von insgesamt 5 Büchern (3 Erfolgsbücher). Als ehemaliger Tennisprofi weiß ich, wie wichtig Motivation ist und wie wir sie selbst in der Hand haben.
Als Coach schule ich mit Motivationstrainings Unternehmen, Privatpersonen und Sportler.

Der Mensch Markus Czerner Der Mensch Markus Czerner