Skip to main content

MOTIVATION.
DER.
MITARBEITER.

Mitarbeitermotivation


Fehlende Mitarbeitermotivation ist ein großen Problem in unserer Gesellschaft. Zum einen leidet der Arbeitgeber unter demotivierten Mitarbeitern, andererseits natürlich auch der Arbeitnehmer an sich. Unternehmen haben verschiedene Möglichkeiten, das Problem anzugehen.


Fehlende Motivation am Arbeitsplatz ist ein weiterverbreitetes Problem, mit dem Unternehmen heutzutage zu kämpfen haben. Mit oftmals hohen wirtschaftlichen Auswirkungen. Das Prinzip ist recht einfach. Ein demotivierter Mitarbeiter ist kein leistungsstarker Mitarbeiter. Sind in einem Unternehmen die Vielzahl der Mitarbeiter nicht motiviert, leider das gesamte wirtschaftliche Ergebnis des Unternehmens darunter. Umso wichtiger ist es, dass Arbeitgeber in die Motivation ihrer Mitarbeiter investieren. Viele Wirtschaftsunternehmen arbeiten mit einem Motivationstrainer zusammen und arbeiten in einem Motivationstraining gemeinsam mit ihren Mitarbeitern an deren Motivation. So haben auch Mitarbeiter als Privatperson die Möglichkeit mit einem Motivationscoach zusammenzuarbeiten.

Es leiden nicht nur die Unternehmen unter fehlender Mitarbeitermotivation, sondern auch die Mitarbeiter selbst. Wer sich morgens zu Arbeit schleppen muss und den ganzen Tag demotiviert am Arbeitsplatz sitzt, hat langfristig mit gesundheitlichen Folgen zu rechnen. Mal abgesehen davon, dass die eigene Lebensqualität stark darunter leidet. Wer ohne Motivation arbeiten geht, wird frustriert und unglücklich sein – was Auswirkungen auf alle anderen Bereiche des Lebens hat.

6 Tipps, um Ihre Mitarbeiter zu motivieren

Mitarbeitermotivation ist ein komplexes Thema. Allein schon, weil jeder Mitarbeiter anders und individuell ist. Was den einen Mitarbeiter motiviert, muss nicht den anderen Mitarbeiter motivieren. Werfen Sie im Folgenden einen Blick auf 6 Tipps, die bei der Motivation Ihrer Mitarbeiter helfen können. Beachten Sie aber, dass es nur allgemeine Tipps sind.


Zeigen Sie Interesse

Sehen Sie Ihre Mitarbeiter nicht als selbstverständlich an. Zeigen Sie Interesse für Ihr Personal, besonders für den menschen hinter dem Mitarbeiter.

Helfen Sie bei der Selbstverwirklichung

Intrinsische Motivation führt nur über die Selbstverwirklichung. Bieten Sie Ihren Mitarbeitern Möglichkeiten, sich in Ihrem Unternehmen zu verwirklichen.

Schaffen Sie eine angenehme Arbeitsatmosphäre

Ihre Mitarbeiter verbringen zwischen 8 und 10 Stunden an 5 von 7 Tagen in Ihrem Unternehmen. Ein angenehmes Ambiente, in dem sich Ihre Mitarbeiter wohlfühlen ist Pflicht.

Bieten Sie flexible Arbeitszeiten

In der heutigen zeit gehören flexible Arbeitszeiten zu einem must have für Ihre Mitarbeiter. Homeoffice, flexible Zeiten und Remote gehören zu einem modernen Unternehmen dazu.

Zahlen Sie ein angemessenes Gehalt

Schlecht bezahlte Mitarbeiter sind oftmals demotivierte Mitarbeiter. Besonders, weil sich viele nicht genügend wertgeschätzt fühlen. Zahlen Sie ein angemessenes Gehalt.

Zeigen Sie Anerkennung

Loben Sie Ihre Mitarbeiter oder ist es für Sie selbstverständlich, dass alles nach Ihrer Zufriedenheit erledigt wird? Anerkennung und Lob steigert unsere Motivation.

Extrinsische Motivation als Mitarbeitermotivation


Viele Unternehmen versuchen ihre Mitarbeiter extrinsisch zu motivieren. Das funktioniert auch, allerdings oftmals nur kurzfristig. Langfristig wird die Mitarbeitermotivation dadurch nicht gesteigert, es sei denn ein Unternehmen erhöht kontinuierlich die Anreize.

Extrinsische Motivation dominiert in vielen Wirtschaftsunternehmen. Es ist das Spiel mit Belohnung und Strafe. So sind viele Arbeitgeber bestrebt, ihren Mitarbeitern finanzielle oder materielle Anreize für die Motivation zu geben. im Folgenden ein paar Beispiele aus der Praxis:

  • Bei Erreichung der Jahresziele erhalten die Mitarbeiter eine Prämienzahlung
  • Besonders Führungskräfte werden häufig mit Firmenautos ausgestattet
  • Gehaltserhöhung bei sehr guten Leistungen
  • Gewinnbeteiligung der Mitarbeiter am Jahresgewinn

Solche und ähnliche Punkte sind für viele Mitarbeiter Anreize motiviert zu arbeiten. Nach dem Prinzip „wenn ich das mache, bekomme ich das.“ Die Motivation liegt also im Außen und nicht beim Mitarbeiter selbst. Das funktioniert so lange, wie Unternehmen ihren Mitarbeitern immer mehr Anreize liefern. Und genau hier ist das Problem. Ein Mitarbeiter, der dieses Jahr für seine Leistungen eine Prämie von 1.000 € erhalten hat, wird sich nächstes Jahr nicht mit einer Prämie von 800 € zufrieden geben. Es müssen dann schon mindestens 1.200 € sein. Sobald Mitarbeiter in finanziellen Anreizsystemen eben keinen Anreiz mehr sehen, fehlt die Motivation.

Neben dem extrinsichen Prinzip der Belohnung, herrscht in vielen Unternehmen auch das Prinzip der Strafe. Was mehr an der Unternehmenskultur an sich liegt. In dem Falle sind Mitarbeiter motiviert, weil sie Angst haben, dass sie ihren Job verlieren können. „Wenn Sie den Kunden nicht gewinnen, können Sie sich einen neuen Job suchen“ – um ein Beispiel zu geben. Solch eine Unternehmenskultur ist alles andere als zielführend, in der Praxis aber leider häufig vorzufinden.

Intrinsische Motivation


Mitarbeiter eines Unternehmens sollten intrinsisch motiviert sein. Besonders aus Sicht des Mitarbeiters selbst, sollten innere Beweggründe dominieren, die dafür verantwortlich sind, top motiviert arbeiten zu gehen.

Viele Selbstständige sind intrinsisch motiviert. Das bedeutet, dass sie nicht extern motiviert werden müssen, etwas zu tun. Sie können sich selbst dazu motivieren. Aus dem inneren heraus. Sie arbeiten nicht primär für Geld, sondern weil sie das lieben, was sie machen. Für viele Menschen ist es unbegreiflich, dass einige am Wochenende oder sogar im urlaub arbeiten. Für diejenigen, die es machen oftmals das normalste auf der Welt. Denn es macht ja Spaß und man hat die Chance sich selbst zu verwirklichen.

 

Mitarbeitermotivation auch für Führungskräfte?


Sollten Unternehmen auch in die Motivation Ihrer Führungskräfte investieren? Auf jeden Fall, zumindest, wenn es auf dieser Ebene Probleme hinsichtlich der Motivation gibt. Ein viel wichtiger Punkt ist jedoch: Führungskräfte müssen in der Lage sein, ihre Mitarbeit zu motivieren.

Natürlich sollten auch Führungskräfte eines Unternehmens motiviert bei der Arbeit sein. Idealerweise intrinsisch motiviert. Genau so wichtig ist es jedoch, dass Führungskräfte in der Lage sind, ihre Mitarbeiter zu motivieren. Diese Fähigkeit gehört heutzutage zu den Kernkompetenzen einer Führungskraft. Sie müssen helfen können, wenn Mitarbeiter unter fehlender Motivation leiden. Allein schon, weil sie Verantwortung für ihre Mitarbeiter haben. Ein Führungskräftetraining oder Führungskräfte Seminar kann helfen, diese Kompetenzen zu vermitteln und Strategien mit auf den Weg zu geben, wie Motivationsprobleme bei den Mitarbeitern gar nicht erst entstehen.

Mitarbeitermotivation: Zusammenarbeit mit einem Speaker oder Coach


Unternehmen haben verschiedene Möglichkeiten die Motivation ihrer Mitarbeiter nachhaltig zu steigern. In der Praxis kommen hierfür oftmals Keynote Speaker für Motivation und ein Motivationscoach zum Einsatz.

Motivationsredner sind bestens dazu geeignet mit einem Motivationsvortrag bei Ihren Mitarbeitern Impulse zu setzen und für ein Aha-Erlebnis zu sorgen. Allerdings dient ein Impulsvortrag eher zu Inspiration. Konkrete Umsetzungsstrategien erhalten Mitarbeiter in einem Motivationscoaching. Oftmals arbeiten professionelle Redner auch als Trainer, so dass eine Kombination aus inspirierendem Impulsvortrag und Workshops möglich ist.

Natürlich können Sie Ihre Mitarbeiter auch mit guten Büchern versorgen. Motivationsbücher sind eine sehr gute Möglichkeit, Wissen zu vermitteln und Veränderungen einzuleiten. Allerdings fehlt bei Büchern das Monitoring durch einen Coach. Für eine gute Ergänzung sind solche Bücher jedoch mehr als eine gute Wahl.