Skip to main content

FASZINATION.
KEYNOTE.
SPEAKER.

Keynote Speaker: Definition, Funktion & wertvolles Wissen

Der Begriff »Keynote Speaker« ist mittlerweile weit verbreitet, besonders in Unternehmen und der Veranstaltungsbranche. Aber was genau ist eigentlich ein Keynote Speaker und welche Rolle spielt er?


Ein Keynote Speaker ist in vielen Fällen eine prominente oder zumindest bekannte Persönlichkeit, die einen Impulsvortrag (auch Keynote Speech oder Keynote Vortrag genannt) zu einem bestimmten Thema hält. Dabei muss es sich nicht immer um Promis handeln, sondern es können auch anerkannte Experten einer Branche sein. Redner, Gastredner, Referent – alles Synonyme für den Begriff »Keynote Speaker«.

Von einem normalen Vortragenden grenzt sich ein professioneller Redner klar ab: er liest nichts ab, steht nicht hinter einem Rednerpult oder hält gar einen langweiligen Fachvortrag. Nein, er spricht impulsartig zu einem bestimmten Thema und nimmt sein Publikum mit auf eine emotionale Reise. Ein Vortragsredner begeistert für bestimmte Vortragsthemen, erzeugt Emotionen und legt oftmals mit seinen Impulsvorträgen den Grundstein für positive Veränderungen. Er setzt Impulse und konfrontiert sein Publikum mit einem neuen Thema. Genauso sorgt er aber auch für Unterhaltung. Das klassische »Vortrag halten« entspricht nicht den Vorstellungen eines Redners. Ein Keynote Auftritt ist immer auch ein Stück Unterhaltung, nur halt mit inhaltlichem Mehrwert. Edutainment quasi.

Besonders Event- und Kongressveranstalter greifen auf Gastredner zurück, die sehr häufig das Abschlusshighlight einer Veranstaltung oder eines Mitarbeiterevents darstellen. Aber auch Unternehmen greifen für Mitarbeiterveranstaltungen, Events rund um die Personalentwicklung oder auch für Jahresauftaktveranstaltungen und Kickoffs auf externe Redner zurück – in vielen Fällen auf Motivationsredner.

Was hat ein Keynote Speaker für eine Funktion?

Unternehmen, die einen Redner buchen, erhoffen sich durch ihn und seinem Impulsvortrag unterschiedliche Zielsetzungen. Dem Keynote Speaker an sich kommen dabei verschiedene Funktionen zuteil.


Impulsgeber

Ein Keynote Speaker gibt Impulse, die sich langfristig in den Köpfen der Zuhörer festsetzen. Sie sind oftmals die Initialzündung für Veränderungsprozesse und dienen als eine Art Türöffner.

Entertainment

Ein Redner bietet, neben hochwertigem Inhalt, immer auch Entertainment. Er muss sein Publikum unterhalten und sollt auch am nächsten Tag noch Gesprächsthema sein.

Motivator

Ein Keynote Speaker für Motivation motiviert sein Publikum. Viele Unternehmen greifen speziell auf Keynote Speaker für Motivation & Erfolg zurück, um die richtigen Impulse zu setzen.

Nachhaltigkeit

Inhalte, die am nächsten Tag wieder vergessen sind, haben keinen Nutzen. Top Vortragsredner schaffen es Impulse zu setzen, die nicht am nächsten Tag wieder vergessen sind.

Veranstaltungshighlight

Top Redner sind oftmals das Highlight einer Veranstaltung. Unternehmen wollen ihren Mitarbeitern mit einem Top Speaker etwas Unvergessliches bieten.

Break out

Keynotes sind wunderbar für eine break-out-Session geeignet. Veranstaltungen können sehr theoretisch sein und die Köpfe zum Rauchen bringen. Ein Redner sorgt für die nötige Abwechslung.

Themen der Keynote Speaker

Es gibt so gut wie für jeden Bereich Keynote Speaker, den Themen sind kaum Grenzen gesetzt. Viele Unternehmen oder Kongress- und Konferenzveranstalter greifen jedoch gerne auf Gastredner mit den folgenden Themenschwerpunkten zurück.


Motivation & Erfolg

 

Resilienz

 

Mentale Stärke

 

Digitalisierung

 

Change Management

 

Psychologie

 

Auftritte von einem Top Keynote Speaker

Den besten Eindruck von einem Top Keynote Speaker und seinen Impulsvorträgen können Sie gewinnen, wenn Sie ihn live in Aktion erleben. Hier sehen Sie drei Motivationsvorträge vom Top Speaker Markus Czerner auf Unternehmensveranstaltungen.


Holen Sie Top Redner Markus Czerner als Keynote Speaker auf Ihr Event

Ursprung des Begriffs Keynote Speaker

In Deutschland, Österreich und der Schweiz hat sich der Begriff »Keynote Speaker« seit einigen Jahren durchgesetzt. Daran ist besonders Apple Gründer Steve Jobs beteiligt, der mit seinen legendären Keynotes den Begriff geprägt hat.


Keynote Speaker stammt aus den USA

Es ist unschwer zu erkennen, dass der Begriff Keynote Speaker nicht aus Deutschland stammt. Genauer gesagt hat er seinen Ursprung in den USA. Wie viele andere Begriffe auch, hat sich der amerikanische Begriff Keynote Speaker durchgesetzt, ähnlich wie die Begriffe Podcast, Handy oder auch Public Viewing. Ich könnte noch hunderte solcher Begriffe als Beispiele aufzählen. Nun aber zurück zum Ursprung des Keynote Speaker. Tatsächlich hat entspringt der Keynote Speaker aus der Musik. Die Keynote bezeichnet den Grundton in einem Musikstück.

Steve Jobs und die perfekte Keynote Speech

In Deutschland ist der Begriff besonders durch den Apple Gründer Steve Jobs geprägt worden. Seine Produktvorstellungen sind legendär und die Art und Weise, wie er in seinem Vortrag die Produkte inszeniert hat einzigartig. Der amerikanische Begriff Keynote hat sich dann auch hier in Deutschland durchgesetzt. Zugegeben, er klingt auch wesentlich besser als Hauptrede oder Grundsatzvortrag.

 

Einsatzmöglichkeiten für einen Keynote Speaker

Für einen Redner finden sich die verschiedensten Einsatzmöglichkeiten. In der Regel greifen Unternehmen für ihre Zwecke auf einen Vortragsredner zurück. Im Folgenden eine Übersicht von Veranstaltungen, auf denen Keynote Speaker zum Einsatz kommen können.


Was kostet ein Top Speaker?

Es gibt kein festes oder vorgeschriebenes Honorar für einen Keynote Speaker. Dieses hängt sehr stark von der Bekanntheit und der Qualifikation des Top Speakers ab. Wie in jeder anderen Branche auch gibt es auch hier Honorarspannen. Durchschnittlich erhält ein Speaker mehrere tausend Euro für einen Keynote Vortrag, der oftmals eine Zeitspanne von 45 bis 60 Minuten hat.


Was rechtfertigt ein hohes Keynote Speaker-Honorar?

Was? Für eine Stunde so viel Geld? Leider lassen sich viele Menschen von diesen Zahlen blenden. Das ist auch einer der Hauptgründe, warum es mittlerweile immer mehr Menschen gibt, die eine Karriere als Keynote Speaker anstreben. Ein mittleres vierstelliges Honorar für einen Keynote Auftritt von rund einer Stunde muss jedoch viel differenzierter betrachtet werden. Zunächst einmal muss der Redner seine Keynote erstellen. Das kann einige Monate, aber auch mehrere Jahre dauern. In einem nächsten Schritt muss er in der Lage sein, den Impulsvortrag auf der Bühne zu performen. Hier arbeiten viele Redner mit Bühnencoaches zusammen. Das alles reicht aber noch lange nicht, um tatsächlich von Unternehmen oder Event-Veranstaltern gebucht zu werden. Der Bekanntheitsgrad der eigenen Persönlichkeit muss gesteigert werden. So etwas passiert nicht über Nacht und nimmt viele Jahre in Anspruch. Ist das erreicht, hat man gerade einmal den Grundstein gelegt, um als Redner aufzutreten.

Keynote Speaker mit normalem Stundensatz

Solche Arbeitstage sind oftmals länger als 12 Stunden. Wird ein vierstelliges Honorar auf die Anzahl der gesamten Arbeitsstunden (Erstellung, Marketing, Vorbereitung, Anreise, etc.) herunter gebrochen, steht unter dem Strich ein sehr niedriger Stundensatz. Wenn Sie einen Referenten buchen wollen, sollten Sie das berücksichtigen.

Die folgenden Punkten sollen eine grobe Orientierung geben, was zu einem Vortrag alles dazugehört. Es ist eben nicht nur die Zeit, die der Keynote Speaker auf einer Bühne steht, sondern allen voran das, was drum herum erledigt wird.

  • Abstimmung mit dem Kunden im Vorfeld der Veranstaltung
  • Konzeption eines Keynote Vortrags, der auf die Bedürfnisse der Zielgruppe abgestimmt ist
  • Performen des Vortrags
  • Anreise zu der Veranstaltung
  • Die eigentliche Keynote Speech
  • Nachbereitung in Form von Feedbackanalyse

Das sind nur einige Punkte, die auf das ganze Konstrukt »Keynote Speaking« einwirken. Zudem kommt der entscheidende Punkt: Ein Vortrag basiert auf selbst erlebten Erfahrungen. Daraus eine Botschaft zu machen, ist die eigentliche Kunst. Das geschieht nicht über Nacht, sondern ist ein Weg, der sehr viel Zeit in Anspruch nimmt.

Long story short: Nimmt man die einzelnen Punkte in die Honorarberechnung mit rein, ergibt sich daraus ein ganz normaler Stundensatz. Es darf nicht der Fehler gemacht werden, einen Vortrag nur auf die eigentliche Redezeit zu beschränken. Leider sehen viele Menschen nicht die Arbeit, die dahinter steckt. Arbeit, die solch ein hohes Honorar rechtfertigt.

Der Tag eines Keynote Speakers

Oftmals wird die Arbeiten von einem Keynote Speaker auf die eigentliche Vortragszeit reduziert. Dieser Fehler sollte nicht begangen werden. Viel sinnvoller ist es, sich einen klassischen Arbeitstag eines Redners anzuschauen, denn dieser besteht eben nicht nur aus Bühne rauf und Bühne runter.


Der Keynote Speaker und die Anreise zum Veranstaltungsort

Bühne rauf, Keynote Speech halten und wieder von der Bühne runter? Nein, so sieht nicht der klassische Arbeitstag eines Redners aus. Ganz im Gegenteil: es steckt wesentlich mehr dahinter. Besonders sichtbar wird das, wenn wir einmal einen Blick auf einen klassischen Tag eines Top Speakers schauen. Nehmen wir als Beispiel einen Vortragsredner aus Düsseldorf, der für einen Motivationsvortrag gebucht wird und um 16 Uhr einen Auftritt in Zürich hat. Er wird morgens nach Zürich fliegen (oftmals mit dem ersten Flug gegen 6 Uhr morgens, um auf eventuelle Flugausfälle reagieren zu können) und zum Veranstaltungsort fahren – mit einem Mietwagen oder öffentlichen Verkehrsmitteln.

Der Technikcheck für den Impulsvortrag

Findet die Veranstaltung in der Nähe des Flughafens statt, ist er um die Mittagszeit bei der Event-Location. Liegt der Veranstaltungsort etwas weiter entfernt, dauert es länger. Dann geht es weiter: In der Regel findet ein bis zwei Stunden vor dem Keynote Vortrag ein Technikcheck statt. Hier werden Mikrofon, visuelle Keynote und andere technische Aspekte gecheckt. Der Keynote Speaker hat hier dann auch die Gelegenheit, sich mit der Bühne vertraut zu machen, auf der er ein paar Stunden später performen muss.

Mentale Vorbereitung des Keynote Speakers

Dann braucht der Motivationsredner auch noch einmal etwas Zeit für sich, um sich mental auf seinen Auftritt vorzubereiten. Egal, wie viele Jahre Erfahrung ein Redner mitbringt: Es ist immer wieder eine Herausforderung, vor einem großen Publikum zu sprechen. Ein Speaker hat Verantwortung und trägt oftmals entscheidend zu Veränderungsprozessen bei. Mit dieser Verantwortung muss man umgehen können. Die mentale Vorbereitung gehört also zu der Vorbereitungsphase eines Redners. Natürlich ist diese Art der Vorbereitung bei jedem Vortragsredner individuell – der eine so, der andere so.

Der Auftritt des Keynote Speakers

Erst dann kommt der eigentliche Auftritt eines Keynote Speakers. Die Vortragszeit liegt in der Regeln zwischen 20 und 60 Minuten. In dieser Zeit muss der Redner performen und nicht nur reden, sondern sein Publikum auf emotionaler Ebene erreichen. Je größer das Publikum, je größer ist diese Aufgabe. Es gehört schon einiges dazu, vor drei bis viertausend Menschen zu sprechen und diese auch mit seinen Worten zu berühren.

Nach der Keynote Speech folgt dann oftmals noch eine Podiumsdiskussion oder Gespräche mit den Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Manche Kundinnen oder Kunden führen mit dem Keynote Speaker auch Interviews, die im Nachgang des Vortrags an die Teilnehmerinnen und Teilnehmer weitergegeben werden. Da die meisten Keynote Speaker auch Bücher veröffentlicht haben, verkaufen viele Redner nach ihrem Auftritt ihre Bücher und signieren diese. Manche Veranstalter kaufen auch im Vorfeld für alle Teilnehmer Bücher – quasi als Giveaway.

Nach dem Auftritt eines Keynote Speakers …

Dann geht es für den Keynote Speaker entweder mit dem letzten Flieger wieder nach Düsseldorf oder der Redner übernachtet in Zürich und fliegt am nächsten Tag morgens nach Hause, je nach Flugzeiten und Dauer der Veranstaltung. So kann es zum Beispiel sein, dass nach der Veranstaltung noch ein Gala Dinner stattfindet, zu dem auch der Redner als Gast eingeladen wird.
Zu Hause angekommen steht Koffer auspacken und den Auftrag nachbereiten an. Dazu zählt natürlich auch die Rechnung zu schreiben und und und – oftmals findet im Nachgang mit dem Kunden auch noch eine sogenannte Feedbackschleife statt. Was war gut? Was weniger? Und das Wichtigste: Wie waren die Stimmen des Publikums?

Kann jeder professioneller Keynote Speaker werden?

Jeder kann Keynote Speaker werden. Es gibt keine Markteintrittsbarrieren, die zum Beispiel eine besondere Ausbildung verlangen. Dennoch ist der Weg zum Speaker sehr schwer und bleibt für viele nur ein Traum. Doch warum ist das so?


Wer Speaker werden möchte, der sollte eine große Portion an Ausdauer mitbringen. Keynote Speaker wird man nicht über Nacht, es ist ein Weg, der mehrere Jahre dauern kann – und das mit ungewissem Ausgang. Nur die Wenigsten schaffen es auf die großen Bühnen und ein Business-Modell aufzubauen, das nachhaltig ist. Eine Erfolgsgarantie gibt es auf diesem Weg nicht. Aber wo gibt es diese schon? Bevor man allerdings von der Redner-Tätigkeit leben kann, vergehen in der Regel einige Jahre.

Keynote Speaker müssen bekannt sein

Ein Blick auf den Rednermarkt zeigt, dass viele prominente Persönlichkeiten eine Karriere als Redner einschlagen. So treten zum Beispiel Profisportler, ehemalige Sportler, Politiker oder Schauspieler als Keynote Speaker auf. Wer solche eine Popularität mitbringt, wird es einfacher haben, auf dem Rednermarkt Fuss zu fassen. Als Redner braucht man einen Namen. Das Business folgt in der Regel (leider) einer ganz einfachen Gleichung: Je bekannter man ist, je mehr Aufträge hat man – und das unabhängig von den eigentlichen Redner-Qualitäten.

»Prominenz schlägt Kompetenz« – dieser Grundsatz trifft es ziemlich genau auf den Punkt. Wer also als Speaker auf die großen Bühnen möchte, der muss erst einmal Jahre investieren, um an seinem Bekanntheitsgrad zu arbeiten. Ein eigenes Buch kann zum Beispiel helfen, einen Expertenstatus in seiner Branchen zu erlangen.

Coaching mit Top Keynote Speaker kann helfen

Wer also als Keynote Speaker im Rednermarkt Fuß fassen möchte, der sollte sich in einem ersten Schritt einen Namen machen und an seinem Personal Branding arbeiten. Das kann oftmals nicht alleine bewerkstelligt werden, so dass man auf externe Hilfe angewiesen ist. Es gibt zahlreiche Coaches, die angehenden Speakern helfen, sich am Markt zu positionieren und einen Namen zu machen. Solche Coachings machen durchaus Sinn, denn man profitiert von dem Wissen erfahrener Top-Speaker. Diese zeigen, wie man es schafft, sich langfristig am Markt zu etablieren. Kehrseite dieser Coachings: Sie sind in der Regel sehr kostspielig. Auch das macht aber durchaus Sinn, denn immerhin geben Redner hier Wissen preis, dass sie sich über viele Jahre hinweg selbst aneignen mussten. Wissen, das einen Zugang zu einem Markt schafft, der sehr lukrativ ist, was Gagen und Honorare angeht.
Auch kann die Zusammenarbeit mit einer professionellen Redneragentur sinnvoll und der Schlüssel zum Erfolg sein.

Sie wollen den Traum vom professionellen Keynote Speaker leben?

Wer bucht einen Keynote Speaker?

Keynote Speaker werden von den verschiedensten Zielgruppen für Veranstaltungen gebucht. In der folgenden Übersicht sind die gängigsten Kunden eines Redners aufgeführt.


Wirtschaftsunternehmen

 

Kongressveranstalter

 

Event-Agenturen

 

Institutionen

 

Vereine

 

Schulen

 

Häufig gestellte Fragen zum Keynote Speaker

Im Folgenden finden Sie Antworten auf 5 häufig gestellte Fragen zum Beruf des professionellen Redners.


Ja. Es gibt keine Ausbildung oder Studienabschlüsse, die für den Beruf des Redners benötigt werden. Es ist mehr die „Schule des Lebens“, die für diese Berufung nötig ist. Jeder, der Keynote Speaker werden möchte muss sich Fragen, was seine Message ist und warum ihm die Menschen zuhören sollten.

Erlernen in dem Sinne kann man den Beruf Vortragsredner nicht. Es gibt aber sehr viele Coaches (größtenteils auch Vortragsredner), die Seminare & Workshops anbieten, in denen sie Know-how vermitteln, wie man Speaker wird.

Als Speaker ist man SEHR viel unterwegs. Professionelle Redner sind durchschnittlich auf 40 bis 60 Veranstaltungen pro Jahr. Pro Veranstaltung können durchaus zwei Reisetage anfallen, je nachdem in welchem lang oder in welcher Stadt die Veranstaltung stattfindet.

Ein Redner setzt Impulse. Ein Coach geht viel mehr in die Tiefe und hilft den Teilnehmerinnen und Teilnehmern bei der Umsetzung. In der Praxis kommt es deshalb sehr häufig vor, dass Vortragsredner auch als Coach arbeiten und Seminare & Workshops anbieten.

Ja, Keynote Speaker ist ein Beruf, der in der Selbstständigkeit ausgeübt wird.