Skip to main content

ZUM.
ERFOLG.
SCHEITERN.

Erfolgreich scheitern: Was wäre, wenn Sie nicht scheitern können?


Stellen Sie sich vor, Sie sind in einer Verfassung, in der es unmöglich wäre, zu verlieren. Alles gelingt Ihnen. Jeder Schritt, den Sie machen, ist ein Erfolg. Was würden Sie tun?


Es ist ein schöner Gedanke, aber lassen Sie uns ehrlich sein, er ist Ideologie. Nicht scheitern zu können und nur erfolgreich zu sein – ein schönes, aber unrealistisches Gedankenspiel. Dabei träumen viele Menschen genau davon, erfolgreich zu sein, ohne auf dem Weg dorthin zu scheitern. Sie haben große Ziele und Pläne für ihr Leben, welche die meisten nie erreichen. Denn es kam etwas dazwischen. Der Misserfolg.

Schuld haben immer die anderen

Der Unterschied zwischen erfolgreichen und erfolglosen Menschen ist, dass erfolgreiche Menschen anders auf Misserfolge reagieren. Erfolglose Menschen jammern über die Umstände, das Schicksal, die ungerechte Welt, den bösen Chef, verbunden mit der quälenden Frage: „Warum zum Teufel immer ich?“ Fehler wollen sie nicht wahrhaben, ignorieren sie oder machen immer wieder die Gleichen. Was fehlt ist die Resilienz, also die Widerstandsfähigkeit.

Erfolgreiche Menschen scheitern erfolgreich

Erfolgreiche Menschen hingegen fragen sich: „Wozu bin ich gescheitert und was kann ich ändern?“ Sie nutzen ihre Niederlagen, um besser zu werden. Es ist die identische Ausgangssituation, aber beide werden einen völlig anderen Weg im Leben gehen. So schön die Frage „was wäre, wenn ich nicht scheitern könnte“ auch ist, die wirklich wichtigen Fragen sind: Wie reagiere ich auf das, was passiert und wie will ich auf das reagieren, was mir passiert?

Wie kann ich erfolgreich scheitern?

Viele Menschen haben große Träume und Visionen. Einige fangen erst gar nicht an sie zu verwirklichen, andere geben nach den ersten Rückschlägen auf. Und dann gibt es noch jene, die ihr Ziel trotz Widrigkeiten und Niederlagen schlussendlich erreichen. Doch was zeichnet letztere aus? Was machen sie anders? Und warum ist Scheitern für sie ein Ansporn?


Mut zu scheitern

Der Künstler des Scheiterns hat keine Angst davor zu scheitern. Er weiß, dass wann immer er etwas anfängt, er auch verlieren kann. Das ist Teil des Spiels.

Erfolgreiches Mindset

Er hat ein erfolgreiches Mindset, so dass Niederlagen und Rückschläge ihn nicht aus der Bahn werfen können. Er weiß, dass er damit umgehen kann - weil er mentale Stärke besitzt.

Never give up

Der Künstler des Scheiterns gibt niemals auf. Never give up ist für ihn nicht nur ein Spruch, sondern eine Lebenseinstellung. Er versucht es so lange, bis er es schafft.

Niederlagen nutzen

Er weiß, dass jede Niederlage eine Quelle der Inspiration ist und nutzt sie, um sich persönlich weiterzuentwickeln und besser zu werden. Er weiß, dass jede Niederlage einen Sinn hat.

Raus aus der Opferrolle

Der Künstler des Scheiterns übernimmt für Verantwortung für sich, sein Leben und seine Entscheidungen. Er sieht sich niemals als Opfer der Umstände oder des Lebens.

Selbstbestimmt leben

Er führt ein selbstbestimmtes Leben und ist nicht abhängig von der Meinung anderer Menschen. Er lebt sein Leben so, wie er es für richtig hält.

Wir brauchen ein neues Bewusstsein für das Scheitern


Was wir brauchen, ist ein neues Bewusstsein für unser eigenes Scheitern. Schauen Sie sich die Fehlertoleranz in deutschen Unternehmen einmal an: Null! Es gibt keine Fehlertoleranz! Taucht doch mal einer auf, wird er vertuscht oder die Verantwortung dafür an andere abgegeben. Das hat zur Folge, dass immer wieder die gleichen Fehler begangen oder sie erst dann wahrgenommen werden, wenn das Kind bereits in den Brunnen gefallen ist. Das ist schade, denn jedes Unternehmen und jeder Mensch kann sich durch Fehler auf eine nächsthöhere Stufe stellen. Gelingen kann das aber nur, wenn Fehler erlaubt sind. Vielmehr noch, es kann nur gelingen, wenn Fehler als wertvoll erachtet werden. Dazu brauchen wir Resilienz und müssen die einzelnen Resilienzfaktoren entwickeln.

Wer scheitert ist ein Versager?

Wir sehen jemanden, der sein Ziel nicht erreicht hat und uns ist schnell klar: Der muss ein ziemlicher Versager sein. Einen Verlierer erkennen wir schon von Weitem, zumindest sind wir uns da ziemlich sicher. Dabei ist eines klar: Jemand, der gescheitert ist, wird auch in Zukunft immer wieder scheitern. Wir stempeln ihn als Verlierer ab und geben ihm keine Chance mehr. Sollte er dann trotzdem mal was schaffen, wird es mit einem läppischen „da hat er ja auch endlich mal was geschafft“ abgestempelt. Denken Sie auch manchmal so? Es klingt sicher etwas forsch und plakativ, aber meiner Erfahrung nach ist das die überwiegende Meinung der deutschen Bevölkerung.

Sicherheit, Sicherheit und Sicherheit

Die meisten Menschen wollen weder scheitern noch etwas Positives in Misserfolgen sehen. Sprich, Scheitern ist schlimm und sollte am besten gar nicht erst passieren. Somit wird versucht, die Wahrscheinlichkeit des Scheiterns zu gering wie nur irgendwie möglich zu halten. Leider hält das auch die Aussichten auf Erfolg so gering wie möglich. Wenn wir schon Geldanlagen tätigen, dann am liebsten in Sparbüchern und Tagesgeldkonten. Ein Blick in die Politik genügt, um zu sehen, wie wir Fehlern gegenüber eingestellt sind. Wieder und wieder gewählt wird derjenige, der die geringste Fehlerquote verspricht. Dabei machen es uns die Amerikaner im Silicon Valley vor.

Unsere stärksten Werkzeuge: Versuch und Irrtum

Im bedeutendsten Standort der IT- und Hightech-Industrie weltweit, wird ein Weltunternehmen nach dem anderen hervorgebracht. Dort wird einfach mal gemacht. Es wird experimentiert, ohne zu wissen, was erfolgreich werden wird und was nicht. Fehler sind erlaubt. „Trial and error (Versuch und Irrtum)“ heißt hier das Motto, was vielmehr eine Erfolgsstrategie ist, als ein Motto. Nichts gegen Sicherheit, aber wir müssen uns davon lösen, alles auf Nummer sicher machen zu wollen, mit dem geringsten Risiko des Scheiterns.

Warum erfolgreich scheitern ein gesellschaftliches Problem ist


Andere Länder sind, in Bezug auf das Scheitern und die Fehlertoleranz, wesentlich fortschrittlicher als wir in Deutschland. In den USA ist es normal, dass Projekte erst nach mehreren Misserfolgen zu einem Erfolg werden. Niemand muss sich hier für das Scheitern schämen. Vielmehr wird man für den Erfolg nach dem Misserfolg gefeiert. Es kann sogar jemand Präsident werden, obwohl er vorher von einem Misserfolg zum nächsten gegangen ist.

Null-Fehler-Toleranz in Deutschland

Bei uns in Deutschland ist das leider etwas anders. Wir müssen alles gleich im ersten Versuch schaffen. Ein zweiter Versuch schafft schon das „der bekommt auch nichts auf die Beine gestellt“-Image. Jeder Fehler ist der erste Schritt zum Scheitern. Und warum? Weil uns die Gesellschaft in jungen Jahren bereits lehrt, dass Misserfolg etwas Schlimmes ist. Wer zu viele Fehler macht, wird schnell von unserer Gesellschaft abgestoßen. Fallen wir als Einjähriger bei unseren ersten Laufversuchen hin, klatschen alle um uns herum und wir werden ermutigt, weiter zu machen. Wir erhalten die Botschaft, dass es völlig okay ist, zu fallen, solange wir wieder aufstehen und weitermachen. Fallen wir als Dreißigjähriger bei unseren ersten Versuchen in die Selbstständigkeit hin, steht niemand da und klatscht. Wir werden auch nicht ermutigt, weiterzumachen. Ganz im Gegenteil: Man legt uns ans Herz, es auf keinen Fall noch mal zu versuchen, stattdessen aber einen Weg einzuschlagen, bei dem wir keinesfalls noch mal hinfallen, zum Beispiel in einer Festanstellung.

Erfolgreich scheitern verlernen wir in unserer Kindheit

Irgendwo zwischen unserem fünften und achtzehnten Lebensjahr ändern wir unsere Einstellung Fehlern gegenüber. Wir adaptieren die Null-Fehler-Toleranz unseres Umfelds und fangen an zu glauben, dass Fehler etwas Schlimmes sind. Da die meisten Menschen so denken, fühlen wir uns in unserer Denkweise schnell bestätigt. Wären Fehler was Tolles und Nützliches, würde sie jeder gerne machen. Die breite Masse läuft gerne der Herde hinterher und macht das, was alle machen, denn das muss ja richtig sein.

Erfolgreich scheitern: Der Weg zählt

Lassen Sie sich vom Redner Markus Czerner inspirieren und schauen Sie sich seinen Impulsvortrag »Die Kunst des Scheiterns« an. Er zählt zu einem der authentischsten Keynote Speaker für Resilienz im deutschsprachigen Raum und zeigt in seinem Vortrag auf, wie wichtige Niederlagen und Rückschläge sind und wie wir sie nutzen können, um dem Erfolg ein großen Stück näher zu kommen.


YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

In dieser einzigartigen Keynote Speech erfahren Sie:

  • Warum Scheitern ein wichtiger Teil des Erfolgs ist
  • Das Niederlagen und Rückschläge ein Gewinn sind
  • Wie Sie Rückschläge erfolgreich nutzen
  • Wie Sie mit der richtigen Einstellung durchs Leben gehen
  • Das alles, was Sie gerade im Leben haben, dieser Moment ist
  • Was die Never give up-Mentalität wirklich bedeutet

Mehr Informationen

Gibt es Experten für erfolgreiches Scheitern?


Keynote Speaker, Resilienz Coach und Bestseller Autor Markus Czerner ist Experte für erfolgreiches scheitern. Er zeigt den Menschen auf, dass Niederlagen und Rückschläge größtenteils etwas Gutes sind und Fehler erlaubt sind – wenn wir sie nutzen, um besser zu werden. Erfolg ohne Misserfolg ist nicht möglich. Vielmehr noch: Misserfolg macht Erfolg überhaupt erst möglich.

Mit seinen Resilienz Coachings und Resilienztrainings geht er auch in Unternehmen und hilft im Rahmen seiner Führungskräfte Seminare, Führungskräftetrainings und Motivationstrainings ein neues Bewusstsein für das eigene Scheitern zu schaffen und arbeitet mit Führungskräften und Mitarbeitern an einer gesunden Fehlerkultur. Gleiches macht er auch an Schulen mit seinen einzigartigen Schülercoachings.

Downloaden Sie Bilder vom Keynote Speaker Markus Czerner Downloaden Sie Bilder vom Keynote Speaker Markus Czerner

Buchtipp für erfolgreiches Scheitern FAIL GOOD - Die Kunst des Scheiterns


Viele Menschen haben große Träume und Visionen. Einige fangen erst gar nicht an sie zu verwirklichen, andere geben nach den ersten Rückschlägen auf. Und dann gibt es noch jene, die ihr Ziel trotz Widrigkeiten und Niederlagen schlussendlich erreichen.

Doch was zeichnet letztere aus? Was machen sie anders? Und warum ist Scheitern für sie ein Ansporn?

Der ehemalige Tennisprofi und heutige Resilienz Trainer Markus Czerner gibt in seinem neuen Buch FAIL GOOD Antworten auf diese Fragen. Und die haben es in sich. Sie verzichten auf das übliche »Tschaka – Du schaffst das« und lenken den Blick auf das Wesentliche: Das Scheitern. Erst wenn wir lernen, Situationen zu schätzen, in denen etwas schiefgegangen ist, in denen wir falsche Entscheidungen getroffen haben, werden wir daraus lernen und couragiert unseren Weg gehen.

Denn es geht sich nicht allein um das eine Ziel. Vielmehr ist es der Weg zum Ziel, den wir gehen, und das, was wir auf dem Weg dorthin werden.

Czerners Resilienz Buch ist Plädoyer fürs Scheitern und gegen die Null-Fehler-Toleranz.

Bei Amazon ansehen

Das neue Buch von Bestseller Autor Markus Czerner: FAIL GOOD - Die Kunst des Scheiterns Das neue Buch von Bestseller Autor Markus Czerner: FAIL GOOD - Die Kunst des Scheiterns

Erfolgscoaching »Erfolgreich scheitern« mit Markus Czerner

Lassen Sie sich vom Erfolgscoach und Motivationstrainer Markus Czerner dabei helfen, das Positive aus Ihren Misserfolgen zu ziehen und sie in Zukunft erfolgreich zu nutzen. Markus arbeitet mit Ihnen in seinen Erfolgscoachings und Motivationscoachings an einem erfolgreichen Mindset und löst gemeinsam mit Ihnen alte Glaubenssätze, die Ihnen im Weg stehen, auf.

 


Kick-off

Gemeinsam schauen wir uns Ihre aktuelle Situation an. Wo stehen Sie? Wo wollen Sie hin? Mit welchen Problemen haben Sie zu kämpfen? Wie genau kann ich Ihnen weiterhelfen?

Inhalt

Darauf basierend erarbeite ich mit Ihnen einen Coaching-Schwerpunkt. Sollte ich während des Kick-offs merken, dass ich Ihnen nicht weiterhelfen kann, bekommen Sie Ihr Geld zurück.

Coaching

Erst, wenn wir uns auf Inhalte festgelegt haben, startet das Coaching: eine Zeit voller Input, harter Arbeit, Inspiration und nachhaltiger Erfolgsstrategien für Ihren Weg zum Erfolg.

Von Kunden empfohlen als Experte für erfolgreiches Scheitern


Markus Czerner wird von seinen Kunden auf dem renommierten Bewertungsportal ProvenExpert als Experte für erfolgreiches Scheitern empfohlen, und zwar mit einer Weiterempfehlungsrate von 100 %


Ihre Anfrage für das »Erfolgreich scheitern« Coaching mit Markus Czerner